Wo ist Viagra frei verkäuflich?

Es könnte alles so schön einfach sein: Ein kurzer Gang zur Apotheke oder Drogerie und schon ist die Packung Viagra – und mit ihr die Hoffnung auf ein erfülltes Sexualleben – in Ihrem Gepäck. Oder einfach ein paar Klicks online und schon ist das Viagra auf dem Postweg unterwegs zu Ihnen. Nur leider funktioniert das in Deutschland nicht so einfach.

In Deutschland nur mit Rezept

Viagra und ähnliche Potenzmittel sind in Deutschland nur auf Rezept in der Apotheke erhältlich. Der Grund: In Kombination mit anderen Medikamenten kann sich das Mittel schädlich auf die Gesundheit, speziell den Blutdruck, auswirken.

Um den Gang zum Arzt und das persönliche Gespräch werden Sie daher nicht herumkommen, wenn Sie ein Mittel aus der Apotheke wollen.
Gleiches gilt für die meisten Länder. Wenn Sie original Viagra und keine Generika kaufen wollen, brauchen Sie fast überall weltweit ein Rezept.

Gibt es Viagra auch ohne Gang zum Arzt?

Wenn Sie Viagra unbedingt ohne das Gespräch mit dem Facharzt kaufen wollen, dann hilft Ihnen ein Blick ins Ausland. In England, Schottland, Nordirland und Wales erhalten Sie das Potenzmittel direkt und unkompliziert in der Apotheke. Dort wurde für das Potenzmittel die Rezeptpflicht abgeschafft. Einzige Voraussetzungen: Der Käufer muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich kurz von dem Apotheker zu Risiken und Nebenwirkungen beraten lassen. Wenn Sie also Ihren nächsten Urlaub in einem dieser Länder geplant haben, lohnt sich der Besuch in einer Apotheke. Immer wieder finden sich online außerdem Hinweise auf die freie Verkäuflichkeit von Viagra in den Niederlanden und Belgien. Das sind falsche Informationen. Auch in diesem Ländern benötigen Sie ein Rezept.

Im Internet ist beim Kauf von Viagra vorsicht geboten

Vorsicht beim Online-Kauf

Im 21. Jahrhundert ist es für viele Menschen mittlerweile eine absolute Selbstverständlichkeit: online shoppen. Warum sollte das nicht auch für Medikamente möglich sein? Tatsächlich gibt es mittlerweile Online-Praxen, die Online-Rezepte ausstellen. Dazu müssen Sie nur einen Fragebogen zu Ihrem Gesundheitszustand ausfüllen. Ein zugelassener Arzt wird dann Ihre Angaben überprüfen und Ihnen das gewünschte Rezept ausstellen. Bei Nachfragen meldet sich der Arzt per Mail oder Telefon. Das Rezept können Sie dann automatisch an eine Online-Apotheke weiterleiten lassen, die Ihnen das Viagra per Post zuschickt.

Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Die Gesetzgebung in Deutschland erlaubt generell keine Fern-Diagnose. Und: Die Apotheken dürfen keine Rezepte annehmen, wenn sie den Verdacht haben, dass zwischen Patient und Arzt kein Kontakt bestand. Darüber hinaus ist es für den Verbraucher meist schwer einzuschätzen, welche Online-Ärzte seriös sind und welche nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass Betrüger Ihnen Generika unterjubeln, ist groß.

Viagra ohne Rezept, aber mit Nebenwirkungen

In den allermeisten Fällen werden Sie also ein Gespräch mit Ihrem Arzt führen müssen, wenn Sie Viagra nutzen wollen. Aus gesundheitlicher und medizinischer Sicht ist das ohnehin sinnvoll. Denn eine Studie des Viagra-Herstellers Pfizer zeigte: In vier von fünf Viagara-Generika, die online zu bestellen waren, war nur ein Bruchteil der im Viagra enthaltenen Bestandteile vorhanden. Das wirkt sich nicht nur auf die Wirksamkeit des Medikamentes aus. Manche Medikamente sind gänzlich ohne Wirkung. Als Verbraucher können Sie zudem nicht einschätzen, mit welchen Nebenwirkungen Sie bei der oft billigen Kopie rechnen müssen.

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.