Was kann ich tun, um meine Rückenschmerzen zu lindern?

Rückenschmerzen sind eine sehr häufige Erkrankung, wenn auch eine einzigartig erfahrene. Von den stumpfen oder pochenden Schmerzen der Wirbelsäulenarthrose bis hin zu den scharfen Schmerzen eines Bandscheibenrisses können Rückenschmerzen auch kommen und gehen, konstant sein, sich durch Bewegung oder längeres Sitzen verschlimmern und/oder mit neurologischen Symptomen wie Taubheitsgefühl und Kribbeln verbunden sein. Während Rückenschmerzen frustrierend und lähmend sein können, ist der Vorteil, dass sich die meisten Rückenschmerzen mit minimaler Sorgfalt und in der Regel innerhalb weniger Wochen verbessern oder lösen.

Behandlung

Der frustrierendste Aspekt der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen ist, dass es oft Zeit braucht, bis die Symptome verschwinden. Die meisten Menschen erholen sich vollständig, indem sie einfach Stress im Rücken vermeiden. Beachten Sie jedoch, dass dies keine verlängerte Bettruhe bedeutet. Stattdessen kann eine langsame und leichte körperliche Aktivität die Erholungszeit verbessern.

Heimbehandlungen

Selbstmedikation (OTC) zur Schmerzlinderung, in der Regel nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAID), wie Ibuprofen, können Beschwerden lindern. Das Auftragen einer heißen Kompresse oder eines Eisbeutels auf die schmerzhafte Stelle kann ebenfalls Schmerzen lindern.

Das Ausruhen von anstrengender Aktivität kann helfen, aber das Bewegen umher wird die Steifigkeit erleichtern, Schmerzen reduzieren und verhindern, dass die Muskeln schwächer werden.

Medizinische Behandlung

Wenn häusliche Behandlungen Rückenschmerzen nicht lindern, kann ein Arzt die folgenden Medikamente, Physiotherapien oder beides empfehlen.

  • Medikamente: Rückenschmerzen, die nicht gut auf rezeptfreie Schmerzmittel ansprechen, können ein verschreibungspflichtiges NSAID erfordern. Codein oder Hydrocodon, die Betäubungsmittel sind, können für kurze Zeiträume verschrieben werden. Diese erfordern eine genaue Überwachung durch den Arzt. In einigen Fällen können Muskelrelaxantien eingesetzt werden. Antidepressiva, wie Amitriptylin, können verschrieben werden, aber die Forschung an ihrer Wirksamkeit ist im Gange, und die Beweise sind widersprüchlich.
  • Physikalische Therapie: Die Anwendung von Hitze, Eis, Ultraschall und elektrischer Stimulation – sowie einige Techniken zur Muskelentspannung an der Rückenmuskulatur und den Weichteilen – können helfen, Schmerzen zu lindern. Wenn sich die Schmerzen verbessern, kann der Physiotherapeut einige Bewegungs- und Kraftübungen für die Rücken- und Bauchmuskulatur einführen. Auch Techniken zur Verbesserung der Körperhaltung können helfen. Der Patient wird ermutigt, die Techniken regelmäßig zu üben, auch wenn die Schmerzen weg sind, um ein Wiederauftreten der Rückenschmerzen zu verhindern.
  • Kortison-Injektionen: Wenn andere Optionen nicht wirksam sind, können diese in den Epiduralraum, um das Rückenmark herum, injiziert werden. Kortison ist ein entzündungshemmendes Medikament. Es hilft, Entzündungen um die Nervenwurzeln herum zu reduzieren. Injektionen können auch verwendet werden, um Bereiche zu betäuben, von denen angenommen wird, dass sie die Schmerzen verursachen.
  • Botox: Botox (Botulismustoxin), so einige frühe Studien, soll Schmerzen lindern, indem verstauchte Muskeln bei Krämpfen gelähmt werden. Diese Injektionen helfen etwa 3 bis 4 Monate lang.
  • Traktion: Rollen und Gewichte werden verwendet, um den Rücken zu dehnen. Dies kann dazu führen, dass sich ein Bandscheibenvorfall wieder in Position bringt. Es kann auch Schmerzen lindern, aber nur, wenn die Traktion angewendet wird.
  • Kognitive Verhaltenstherapie (CBT): CBT kann helfen, chronische Rückenschmerzen zu lindern, indem es neue Denkweisen fördert. Es kann Entspannungstechniken und Wege zur Erhaltung einer positiven Einstellung beinhalten. Studien haben ergeben, dass Patienten mit CBT tendenziell aktiver werden und Sport treiben, was zu einem geringeren Risiko für ein Wiederauftreten von Rückenschmerzen führt.

Komplementäre Therapien

Ergänzende Therapien können neben konventionellen Therapien oder allein angewendet werden. Chiropraktik, Osteopathie, Shiatsu und Akupunktur können helfen, Rückenschmerzen zu lindern und den Patienten zu ermutigen, sich entspannt zu fühlen.

  • Ein Osteopath ist auf die Behandlung des Skeletts und der Muskeln spezialisiert.
  • Ein Chiropraktiker behandelt Gelenk-, Muskel- und Knochenprobleme. Der Schwerpunkt liegt auf der Wirbelsäule.
  • Shiatsu, auch bekannt als Fingerdrucktherapie, ist eine Art von Massage, bei der der Druck entlang von Energielinien im Körper ausgeübt wird. Der Shiatsu-Therapeut übt Druck mit den Fingern, Daumen und Ellbogen aus.
  • Die Akupunktur hat ihren Ursprung in China. Es besteht darin, feine Nadeln und spezifische Punkte in den Körper einzuführen. Akupunktur kann dem Körper helfen, seine natürlichen Schmerzmittel – Endorphine – freizusetzen und Nerven- und Muskelgewebe zu stimulieren.
  • Yoga beinhaltet spezifische Posen, Bewegungen und Atemübungen. Einige können helfen, die Rückenmuskulatur zu stärken und die Körperhaltung zu verbessern. Es ist darauf zu achten, dass Übungen die Rückenschmerzen nicht verstärken.

Studien über komplementäre Therapien haben zu gemischten Ergebnissen geführt. Einige Menschen haben einen erheblichen Nutzen erfahren, während andere keinen haben. Es ist wichtig, bei der Prüfung alternativer Therapien einen gut qualifizierten und registrierten Therapeuten zu beauftragen.

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine beliebte Therapie bei Patienten mit chronischen Rückenschmerzen. Die TENS-Maschine liefert kleine elektrische Impulse in den Körper durch Elektroden, die auf der Haut platziert werden. Experten glauben, dass TENS den Körper ermutigt, Endorphine zu produzieren und die Schmerzsignale, die zum Gehirn zurückkehren, blockieren kann. Studien über TENS haben zu gemischten Ergebnissen geführt. Einige zeigten keine Vorteile, während andere angaben, dass es für einige Menschen hilfreich sein könnte.

 

Quellen:

https://www.gesundheitstrends.com/a/health-news/studie-therapie-rueckenschmerz-20559

https://www.verywellhealth.com/common-causes-of-back-pain-diagnosis-and-treatment-2548504

https://www.medicalnewstoday.com/articles/172943.php

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.