Was ist die Prostata? Prostata-Gesundheit verstehen

Viele Männer sind sich nicht sicher, was ihre Prostata ist, was sie tut oder wann sie einen Arzt aufsuchen sollen, wenn sie denken, dass sie ein Problem haben könnten. Informationen sind also das beste Werkzeug, das Sie haben, um mit diesem Aspekt der Männergesundheit umzugehen.

Was bewirkt meine Prostata?

Die Prostata ist eine kleine, matschige Vorsteherdrüse von der Größe eines Tischtennisballes, die sich tief in der Leiste, zwischen der Basis des Penis und dem Rektum befindet. Es ist wichtig für die Fortpflanzung, denn es versorgt die Samenflüssigkeit, die sich mit Spermien aus dem Hoden vermischt. Die Samenflüssigkeit hilft den Spermien, sich zu bewegen und zu überleben.

Je mehr Sie über die Prostata, ihre normale Entwicklung und Funktion, wo sie sich befindet und woran sie befestigt ist, wissen, desto besser können Sie verstehen, wie sich Krebs entwickelt und das Leben vom Mann im Laufe der Zeit beeinflusst, entweder durch das Krebswachstum oder als Ergebnis von Behandlungen.

Die Samenblasen sind Kaninchenohrstrukturen, die auf der Prostata sitzen und einen großen Teil des Ejakulats speichern und absondern.

Das neurovaskuläre Bündel ist eine Sammlung von Nerven und Gefäßen, die entlang jeder Seite der Prostata verlaufen und hilft, die Erektionsfähigkeit zu kontrollieren. Bei einigen Männern laufen diese Nerven eine kurze Strecke von der Prostata weg, aber bei anderen verbinden sie sich mit der Prostata selbst. Ihre genaue Position hat keinen Einfluss auf die Funktion der Prostata oder trägt zum Prostatakrebs bei, wenn er auftritt.

Die Blase ist wie ein Ballon, der größer wird, wenn er sich mit Urin füllt. Die Harnröhre, ein schmaler Schlauch, der mit der Blase verbunden ist, verläuft durch die Mitte der Prostata und entlang der Länge des Penis und transportiert sowohl Urin als auch Sperma aus dem Körper. Es ist der Schlauch, der die Blase entleert.

Das Rektum, das sich direkt hinter der Prostata befindet, ist das untere Ende des Darms und verbindet sich mit dem Anus.

Prostatazonen

Die Prostata ist in mehrere anatomische Regionen oder Zonen unterteilt. Die meisten Prostatakarzinome beginnen in der peripheren Zone (der Rückseite der Prostata), in der Nähe des Enddarms. Deshalb ist eine digitale rektale Untersuchung (DRE), bei der ein Arzt die Prostata durch Einführen eines behandschuhten Fingers in das Rektum untersucht, ein gängiger und nützlicher Screeningtest.

Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind in der Regel kein Symptom für Prostatakrebs. In den meisten Fällen sind die Symptome der unteren Harnwege auf die Benigne Prostatahypertrophie (BPH) zurückzuführen, eine nicht-kanzeröse Prostatabeschwerden, die sich typischerweise aus der Übergangszone um die Harnröhre oder dem Harntubus (näher an der Mitte der Prostata) entwickeln.

Was macht die Prostata?

Die Prostata ist nicht lebenswichtig, aber sie ist wichtig für die Fortpflanzung. Gesundes Sperma ist die perfekte Konsistenz und Umgebung für den Spermientransport, das Überleben und die Befruchtung. Sperma beinhaltet Enzyme wie PSA (das oft als Teil der Vorsorgeuntersuchung auf Prostatakrebs gemessen wird), sowie andere Substanzen, die von den Samenblasen und der Prostata gebildet werden, wie Zink, Zitrat und Fruktose, die tatsächlich Spermienenergie liefern, um die Reise zur Eizelle zu machen. Sperma enthält auch Substanzen wie Antikörper, die die Harnwege und Spermien vor Bakterien und anderen Krankheitserregern schützen können.

Die Prostata wächst typischerweise in der Adoleszenz unter der Kontrolle des männlichen Hormons Testosteron und seines Nebenprodukts Dihydrotestosteron (DHT). Testosteron wird hauptsächlich im Hoden gebildet, aber eine kleinere Menge wird auch in den Nebennieren über den Nieren produziert.

Diese Drüse kann wachsen.

Mit zunehmendem Alter kann Ihre Prostata größer werden. Für die meisten Männer ist das ein normaler Teil des Alterns.

Wenn Sie das 40. Lebensjahr vollendet haben, könnte Ihre Prostata von der Größe einer Walnuss bis zur Größe einer Aprikose reichen. Wenn Sie 60 Jahre alt sind, könnte es die Größe einer Zitrone haben. Da sie einen Teil der Harnröhre umgibt, kann die vergrößerte Prostata diesen Schlauch zusammendrücken. Das verursacht Probleme, wenn Sie versuchen zu urinieren. Normalerweise werden Sie diese Probleme erst mit 50 Jahren oder älter sehen, aber sie können früher beginnen.

Sie können einen Arzt oder eine Krankenschwester hören, die diesen Erkrankung als gutartige Prostatahyperplasie. Es ist nicht krebsartig.

Symptome

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit dem Wasserlassen zu beginnen oder viel gehen müssen, besonders nachts, könnten dies Signale sein, dass Sie eine vergrößerte Prostata haben. Andere Anzeichen und Symptome sind:

  • Ihre Blase entleert sich nicht vollständig, nachdem Sie gepinkelt haben.
  • Sie spüren das Bedürfnis, aus heiterem Himmel zu gehen, ohne das Gefühl des Aufbaus.
  • Sie können mehrmals anhalten und starten.
  • Sie müssen sich anstrengen, um einen Fluss in Gang zu bringen.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie frühe Symptome der BPH haben. Obwohl selten, kann es zu schweren Problemen wie Nieren- oder Blasenschäden führen.

Eine größere Prostata bedeutet nicht, dass Sie mehr oder schlechtere Symptome haben werden. Es ist für jede Person anders. In der Tat, einige Männer mit sehr großen Prostata haben nur wenige, wenn überhaupt, Probleme. Aber Ihr Arzt sollte sich auf jeden Fall bewusst sein.

Quellen:

https://www.webmd.com/men/prostate-enlargement-bph/what-is-the-prostate#1

https://www.pcf.org/about-prostate-cancer/what-is-prostate-cancer/prostate-gland/

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.