Stammzellforschung

Der Bundeshaushalt vom Dienstag verheißt Gutes für die Stammzellforschung und -entwicklung in Kanada.

Erstens: Die Regierung Kanadas hat sich verpflichtet, im Rahmen der bevorstehenden Innovationsagenda der Regierung bis zu 800 Millionen Dollar zur Unterstützung von Innovationsnetzwerken und -clustern bereitzustellen.

Finanzminister Bill Morneau und die Regierung erklärten, dass sie die Notwendigkeit anerkennen, „die Dynamik des Privatsektors zu fördern, mehr Wert aus öffentlichen Investitionen in Innovation zu generieren und ehrgeizige Initiativen zu ermöglichen, die eine kritische Masse von Interessengruppen zusammenbringen und ihre Ideen mit dem Markt verbinden“.

Dieser Ansatz – katalysierende Dynamik des Privatsektors – spiegelt das Wesen der vorgeschlagenen kanadischen Stammzellstrategie wider, dem privat geführten Plan, der alle Akteure im kanadischen Stammzellsektor vereint, um innerhalb von 10 Jahren bis zu 10 neue kurative Therapien anzubieten. Die Strategie, die in Zusammenarbeit mit 150 Wissenschaftlern, Ärzten, Führungskräften von Gesundheitseinrichtungen, Branchenexperten und Philanthropen entwickelt wurde, fordert, dass ein Drittel der Investitionen der Regierung durch zwei Drittel private und nicht-bundesstaatliche Mittel ergänzt wird.

Zweitens stellt das Budget 2016 über zwei Jahre hinweg 12 Millionen Dollar zur Verfügung, um das Stammzellnetzwerk bei seinen Forschungs-, Trainings- und Outreach-Aktivitäten zu unterstützen. Das Netzwerk, dessen Finanzierung für nächstes Jahr geplant war, bündelt die Bemühungen der Stammzellforscher in ganz Kanada.  Die Bereitstellung von Finanzmitteln für das Netzwerk stärkt die Argumente für eine umfassende nationale Strategie für Stammzellforschung und -entwicklung.

„Kanadas Stammzellgemeinschaft schätzt die Anerkennung im Budget 2016 und freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Regierung beim Aufbau ihrer Innovationsagenda“, sagt James Price, Präsident & CEO der Canadian Stem Cell Foundation. „Die vorgeschlagene Strategie wird die Gesundheit der Kanadier verbessern, unsere einzigartige Geschichte und unglaubliche Erfahrung in diesem Bereich nutzen und die Stammzellenforschung in der nächsten Welle der modernen Medizin sichern.“

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.