Ständig Kopfschmerzen? Was Sie wissen müssen und #3 Dinge, die Sie tun können

Wir alle haben die Symptome von Kopfschmerzen irgendwann in unserem Leben gespürt. Normalerweise sind sie ein kleines Ärgernis, das mit rezeptfreien Schmerzmitteln (OTC) gelindert werden kann.

Aber was tun, wenn Ihre Kopfschmerzen konstant sind und ständig, fast jeden Tag auftreten?

Chronische tägliche Kopfschmerzen sind, wenn Sie Kopfschmerzen für 15 Tage oder mehr pro Monat haben. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können chronische oder ständige Kopfschmerzen haben. Ständige Kopfschmerzen können lähmend sein und Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Der Begriff chronischer täglicher Kopfschmerz im Sinne einer Krankheit ist recht weit gefasst und umfasst mehrere verschiedene Arten von Kopfschmerzen, die täglich auftreten können:

  • Spannungskopfschmerzen, die sich wie ein Spannband anfühlen, wurden um den Kopf gelegt.
  • Migräne, die sich wie ein sehr intensiver pochender Kopfschmerz anfühlt, der auf einer oder beiden Seiten des Kopfes auftreten kann.
  • Cluster-Kopfschmerzen, die über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten ein- und ausgeschaltet werden können und starke Schmerzen auf einer Seite des Kopfes verursachen können.
  • Hemicrania continua, die auf einer Seite des Kopfes auftritt und sich wie eine Migräne anfühlt.

Finden Sie sich hier wieder? Leiden Sie unter ständigen Kopfschmerzen und Müdigkeit? Dann lesen Sie sich diesen Artikel genau durch – am Ende werden Sie wissen, was zu tun ist.

Was sind ständige Kopfschmerzen?

Per Definition treten chronische tägliche Kopfschmerzen 15 Tage oder mehr im Monat auf, länger als drei Monate. Echte (primäre) chronische tägliche Kopfschmerzen werden nicht durch eine andere Erkrankung verursacht.

Nicht erkrankt und dennoch nicht gesund fühlen? Selbst Ärzte zeigen sich oft ratlos beim Identifizieren der Symptome die dahinterstecken.

Es gibt kurzlebige und lang anhaltende chronische tägliche Kopfschmerzen. Lang anhaltende Kopfschmerzen dauern mehr als vier Stunden. Dazu gehören:

Chronische Migräne

Dieser Typ tritt typischerweise bei Menschen mit einer Vorgeschichte von episodischer Migräne auf. Chronische Migräne neigt dazu:

  • Beeinflussen Sie eine Seite oder beide Seiten Ihres Kopfes.
  • Haben Sie ein pulsierendes, pochendes Gefühl.
  • Verursacht mittlere bis starke Schmerzen

Und sie verursachen mindestens eine der folgenden Ursachen:

  • Übelkeit, Erbrechen oder beides
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht und Schall

Chronischer Kopfschmerz vom Spannungstyp

Diese Kopfschmerzen neigen dazu:

  • Beeinflussen Sie beide Seiten Ihres Kopfes
  • Verursacht leichte bis mittlere Schmerzen
  • Schmerzen zu verursachen, die sich drückend oder spannend anfühlen, aber nicht pulsierend sind

Plötzliche tägliche, anhaltende Kopfschmerzen

Diese Kopfschmerzen kommen plötzlich auf, in der Regel bei Menschen ohne Kopfschmerz-Geschichte. Sie werden innerhalb von drei Tagen nach Ihren ersten Kopfschmerzen konstant. Sie:

  • Beeinflussen oft beide Seiten des Kopfes
  • Verursachen Schmerzen, die sich anfühlen wie Pressen oder Festziehen, aber nicht pulsierend sind
  • Verursacht leichte bis mittlere Schmerzen
  • Könnte Merkmale einer chronischen Migräne oder eines ständigen Kopfschmerzes vom Spannungstyp aufweisen

Hemicrania continua

Diese ständigen Kopfschmerzen:

  • Betreffen nur eine Seite Ihres Kopfes.
  • Sind täglich und kontinuierlich ohne schmerzfreie Perioden
  • Mäßige Schmerzen mit Stacheln von starken Schmerzen verursachen
  • Reagieren Sie auf das verschreibungspflichtige Schmerzmittel Indometacin (Indocin)
  • Kann mit der Entwicklung von migräneartigen Symptomen schwerwiegend werden

Darüber hinaus sind Hämicrania Continua-Kopfschmerzen mit mindestens einem der folgenden Faktoren verbunden:

  • Rissbildung oder Rötung des Auges auf der betroffenen Seite
  • Nasenverstopfung oder laufende Nase
  • Hängende Augenlid- oder Pupillenverengung
  • Gefühl der Unruhe und Unruhe

Was sind die anderen Symptome von ständigen Kopfschmerzen?

Die Symptome eines konstanten Kopfschmerzes können je nach Art der Kopfschmerzen, die Sie erleben, variieren und können Folgendes beinhalten:

  • eine oder beide Seiten des Kopfes schmerzen ständig
  • Gefühl wie ein pulsierendes, pochendes oder spannendes Gefühl
  • variieren in der Intensität von leicht bis schwerwiegend
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Schwitzen
  • Ständig müde, psychische Erschöpfung, antriebslosigkeit
  • Sehstörungen
  • Lähmungserscheinungen
  • Schwindel
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Schall
  • eine verstopfte oder laufende Nase
  • Rötung oder Tränen der Augen

Warum Sie täglich Kopfschmerzen haben könnten

Ärzte haben immer noch keine gute Vorstellung davon, was tatsächlich Kopfschmerzsymptome verursacht. Einige mögliche Ursachen sind unter anderem:

  • Straffung der Kopf- und Nackenmuskulatur, die zu Verspannungen und Schmerzen führen kann.
  • Stimulation des Trigeminusnervs, der der primäre Nerv ist, der sich in Ihrem Gesicht befindet. Die Aktivierung dieses Nervs kann Schmerzen hinter den Augen verursachen, zusätzlich zu verstopfte Nase und Augenrötung, die mit einigen Arten von Kopfschmerzen verbunden ist.
  • Veränderungen im Spiegel bestimmter Hormone, wie Serotonin und Östrogen. Wenn der Spiegel dieser Hormone schwankt, können Kopfschmerzen auftreten.
  • Genetik
  • Mangelversorgung mit Mikronährstoffen, z. B. Eisenmangel

Häufig werden ständige Kopfschmerzen sowie chronische Müdigkeit durch Lebensstil oder Umweltfaktoren wie Stress, Wetterwechsel, Koffeinkonsum oder Schlafmangel ausgelöst.

Auch ein übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln kann zu ständigen Kopfschmerzen führen. Dies wird als medikamentöser Überbeanspruchungskopfschmerz oder Rebound-Kopfschmerz bezeichnet. Sie sind für diese Art von Kopfschmerzen gefährdet, wenn Sie rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Schmerzmedikamente mehr als zwei Tage pro Woche einnehmen.

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt viele mögliche Behandlungen für ständige Kopfschmerzen, und Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um festzustellen, welche Therapie für Sie optimal ist.

Ihre Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache Ihrer Kopfschmerzen ab. Wenn Ihr Arzt eine zugrundeliegende Ursache nicht feststellen kann, verschreibt er eine Behandlung, die sich darauf konzentriert, Ihre Kopfschmerzen wirksam zu verhindern.

Zu den Therapien bei ständigen Kopfschmerzen gehören:

Medikamente

Zu den Medikamenten, die zur Vorbeugung oder Behandlung von ständigen Kopfschmerzen eingesetzt werden können, gehören:

  • Antidepressiva, die als Tricyclika bezeichnet werden, wie Amitriptylin und Nortriptylin, die helfen können, Kopfschmerzen zu vermeiden. Sie können auch helfen, die Angst oder Depression, die zusammen mit ständigen Kopfschmerzen auftreten können, zu bewältigen.
  • Beta-Blocker wie Propranolol (Inderal) und Metoprolol (Lopressor)
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen (Motrin, Advil) und Naproxen (Aleve). Diese Medikamente sollten sparsam eingesetzt werden, da sie zu Medikamentenübergebrauch oder Rückprallkopfschmerzen führen können.
  • Nichtsteroidalen Antirheumatika (Aspirin)
  • Anti-Seizure-Medikamente wie Gabapentin (Neurontin) und Topiramat (Topamax)
  • Botox-Injektion, die eine Injektion eines Neurotoxins ist, das von den Bakterien stammt, die Botulismus verursachen. Dies kann auch eine Option für Menschen sein, die keine täglichen Medikamente vertragen.

Nichtmedikamentöse Therapien

Die Behandlung von ständigen Kopfschmerzen umfasst nicht nur Medikamente. Es können auch andere Therapien angewendet werden, möglicherweise in Kombination mit Medikamenten. Nicht medikamentöse Therapien umfassen:

  • Verhaltenstherapie, die entweder allein oder in der Gruppe durchgeführt werden kann. Dies kann Ihnen helfen, die mentalen Auswirkungen Ihrer Kopfschmerzen zu verstehen und Wege zur Bewältigung zu diskutieren.
  • Biofeedback, das mit Hilfe von Überwachungsgeräten hilft, Körperfunktionen wie Blutdruck, Herzfrequenz und Muskelspannung zu verstehen und zu kontrollieren.
  • Die okzipitale Nervenstimulation, ein chirurgisches Verfahren, bei dem ein kleines Gerät an der Schädelbasis platziert wird. Das Gerät sendet elektrische Impulse an den Hinterhauptnerv, die bei einigen Menschen Kopfschmerzen lindern können.
  • Akupunktur, bei der winzige hauchdünne Nadeln an bestimmten Stellen des Körpers eingeführt werden, obwohl es nicht erwiesen ist, dass sie ständige Kopfschmerzen verbessern.
  • Massage, die bei der Entspannung helfen und Verspannungen in den Muskeln abbauen kann.

Veränderungen im Lebensstil: 7 Tipps

  • Vermeiden Sie eine übermäßige Einnahme von Medikamenten. Die Einnahme von Kopfschmerzmedikamenten, einschließlich rezeptfreier Medikamente, mehr als zweimal pro Woche kann die Schwere und Häufigkeit Ihrer Kopfschmerzen erhöhen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wie Sie sich vom Medikament befreien können, da es bei unsachgemäßer Anwendung zu schweren Nebenwirkungen kommen kann.
  • Vermeiden Sie Kopfschmerzauslöser. Das Führen eines Kopfschmerztagebuchs als einer der besten Tipps kann Ihnen helfen festzustellen, was Ihre ständigen Kopfschmerzen auslöst, so dass Sie diese Auslöser vermeiden können. Fügen Sie Details zu jedem Kopfschmerz hinzu, z.B. wann er anfing, was Sie zu diesem Zeitpunkt taten und wie lange er dauerte.
  • Hol dir genug Schlaf. Der durchschnittliche Erwachsene braucht sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht. Es ist am besten, jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzuwachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Schlafstörungen wie z.B. Schnarchen haben.
  • Verzichte nicht auf Mahlzeiten. Genießen Sie gesunde Mahlzeiten zu etwa gleichen Zeiten täglich. Vermeiden Sie Lebensmittel oder Getränke, wie z.B. koffeinhaltige, die Kopfschmerzen auslösen können. Verlieren Sie Gewicht, wenn Sie fettleibig sind.
  • Trainieren Sie regelmäßig. Regelmäßige aerobe körperliche Aktivität kann Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden verbessern und Stress abbauen. Wenn Ihr Arzt OK hat, wählen Sie Aktivitäten, die Sie genießen – wie Spazierengehen, Schwimmen oder Radfahren. Um Verletzungen zu vermeiden, starten Sie langsam.
  • Stress abbauen. Stress ist ein häufiger Auslöser für chronische Kopfschmerzen. Organisiere dich. Vereinfachen Sie Ihren Zeitplan. Planen Sie im Voraus. Bleib positiv. Probieren Sie Stressabbautechniken wie Yoga, Tai Chi oder Meditation aus.
  • Reduzieren Sie das Koffein. Während einige Kopfschmerzmedikamente Koffein enthalten, weil es bei der Verringerung von Kopfschmerzen von Vorteil sein kann, kann es auch Kopfschmerzen verschlimmern. Versuchen Sie, Koffein aus Ihrer Ernährung zu minimieren oder zu eliminieren.

Wie werden Kopfschmerzen diagnostiziert?

Sie können Ihren Hausarzt aufsuchen, um Ihre ständigen Kopfschmerzen zu besprechen. Ihr Arzt kann Sie auch an einen Neurologen verweisen, der ein Fachmann ist, der sich auf Erkrankungen spezialisiert hat, die das Nervensystem betreffen.

Um eine Diagnose zu stellen und im besten Falle Ursachen zu erkennen, wird Ihr Arzt zunächst Ihre Krankengeschichte aufnehmen. Sie können Fragen stellen wie:

  • Wie oft bekommst du Kopfschmerzen?
  • Wie lange halten deine Kopfschmerzen an?
  • Wo befindet sich der Schmerz und wie fühlt er sich an?
  • Treten Ihre Kopfschmerzen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder nach einer bestimmten Aktivität auf?
  • Hast du zusätzliche Symptome bei deinen Kopfschmerzen?
  • Hast du eine Familiengeschichte mit einigen Arten von Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne?
  • Welche Medikamente nimmst du ein?

Ihr Arzt führt dann eine körperliche Untersuchung durch. Laboruntersuchungen sind in der Regel nicht erforderlich, es sei denn, Sie haben Symptome einer Infektion oder einer systemischen Erkrankung.

Während der Untersuchung wird Ihr Arzt versuchen, mögliche sekundäre Ursachen von Kopfschmerzen auszuschließen, wozu auch gehören können:

  • Medikamentenübergebrauch oder Medikamenten-Nebenwirkungen
  • Infektionen, wie z.B. Meningitis oder eine Sinusinfektion
  • obstruktive Schlafapnoe
  • Neuralgien
  • traumatische Hirnverletzung

Ihr Arzt kann auch bioutks/amazon-bathmatepenispumpegoliath-pbende Verfahren wie CT-Scan oder MRT verwenden, um die Ursache Ihrer wiederkehrenden Kopfschmerzen zu diagnostizieren.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Gelegentliche Kopfschmerzen sind verbreitet und erfordern in der Regel keine ärztliche Behandlung. Konsultieren Sie jedoch Ihren Arzt, wenn:

  • Du hast normalerweise zwei oder mehr Kopfschmerzen pro Woche.
  • Sie nehmen ein Schmerzmittel gegen Ihre Kopfschmerzen an den meisten Tagen.
  • Sie benötigen mehr als die empfohlene Dosis an rezeptfreien Schmerzmitteln, um Ihre Kopfschmerzen zu lindern.
  • Ihr Kopfschmerzmuster ändert sich oder Ihre Kopfschmerzen verschlimmern sich.
  • Deine Kopfschmerzen sind deaktivierend.

Bei Kopfschmerzen sofort einen Arzt aufsuchen, wenn folgendes auftritt:

  • Ist plötzlich und schwerwiegend
  • Begleitet Fieber, Nackensteifheit, Verwirrung, Krampfanfall, Doppeltsehen, Schwäche, Taubheitsgefühl oder Sprechstörungen.
  • Nach einer Kopfverletzung
  • Wird trotz Ruhe- und Schmerzmedikamenten schlimmer.

Fazit: Bleiben Sie dran, es gibt immer einen Ausweg!

Konstante oder chronische tägliche Kopfschmerzen sind vorhanden, wenn Sie 15 Tage oder mehr innerhalb eines Monats Kopfschmerzen haben. Es gibt viele Arten von Kopfschmerzen, die konstant werden können, einschließlich Spannungskopfschmerzen und Migräne.

Für die Behandlung von ständigen Kopfschmerzen stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome, um eine korrekte Diagnose und die effektivste Behandlung für Sie zu erhalten.

Bersonders an Herz legen möchten wir ihnen den holistischen Ansatz zu einem besseren Lebensstil.


Quellen:

  • Yancey JR, et al. Chronic daily headache: Diagnosis and management. American Family Physician.
  • Fatigue in chronic migraine patients, Peres Cephalagia 2002
  • Mayo Clinic Staff. (2018). Headaches: Treatment depends on your diagnosis and symptoms
  • Swanson JW. (2016). Occipital nerve stimulation: Effective migraine treatment?
William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.