Welche Schmerzmittel helfen bei Nervenschmerzen und worauf muss ich bei der Einnahme achten?

Nervenschmerz ist ein stechender, brennender und oft starker Schmerz aufgrund eines gereizten oder beschädigten Nervs. Der Nerv kann überall im Körper sein, und der Schaden kann durch mehrere Dinge verursacht werden, einschließlich:

  • Alterung
  • Krankheiten wie Diabetes oder Multiple Sklerose
  • eine Infektion, wie z.B. Gürtelrose

Die Behandlung von Nerv-Schmerzen hängt von der Ursache ab.

Arten von Schmerzen

Postherpetische Neuralgie

Diese Art von Neuralgie tritt als eine Komplikation der Gürtelrose auf und kann überall am Körper sein. Gürtelrose ist eine Virusinfektion, die durch einen schmerzhaften Ausschlag und Blasen gekennzeichnet ist. Neuralgien können überall dort auftreten, wo der Ausbruch von Gürtelrose war. Die Schmerzen können leicht oder stark und anhaltend oder intermittierend sein. Es kann auch Monate oder Jahre dauern. In einigen Fällen können die Schmerzen vor dem Ausschlag auftreten. Es wird immer auf dem Weg eines Nervs auftreten, so dass es normalerweise auf einer Seite des Körpers isoliert ist.

Trigeminusneuralgie

Diese Art der Neuralgie ist mit Schmerzen des Trigeminusnervs verbunden, der vom Gehirn ausgeht und sich zu verschiedenen Teilen des Gesichts verzweigt. Die Schmerzen können durch ein Blutgefäß verursacht werden, das auf den Nerv drückt, wo es auf den Hirnstamm trifft. Es kann auch durch Multiple Sklerose, Nervenverletzungen oder andere Ursachen verursacht werden.

Die Trigeminusneuralgie verursacht starke, wiederkehrende Schmerzen im Gesicht, meist auf der einen Seite. Es ist am häufigsten bei Menschen, die älter als 50 Jahre sind.

Glossopharyngeale Neuralgie

Schmerzen aus dem Glossopharynxnerv, der sich im Rachen befindet, sind nicht sehr häufig. Diese Art von Neuralgie verursacht Schmerzen im Nacken und Rachen.

Nervensystem

Schmerzmittel bei Nervenschmerzen

Topische Schmerzmittel

Viele rezeptfreie Cremes und Salben werden verkauft, um Nervenschmerzen zu lindern. Sie enthalten Inhaltsstoffe, die als Lokalanästhetikum wirken und die Schmerzen in der Region, in der Sie sie anwenden, betäuben. Einige enthalten Capsaicin, ein Schmerzmittel, das aus Chilipfeffer gewonnen wird. Andere verwenden verschiedene natürliche Inhaltsstoffe, wie z.B. pflanzliche Öle. Ein Vorteil der topischen Behandlungen ist, dass Sie sie genau dort anwenden können, wo Sie Hilfe benötigen.

Schmerzstillende Medikamente

Einige Menschen mit neuropathischen Schmerzen wenden sich bekannten rezeptfreien Schmerzmitteln wie Acetaminophen, Aspirin und Ibuprofen zu. Während diese Medikamente bei leichten oder gelegentlichen Schmerzen helfen können, sind sie oft nicht stark genug für schwere Nervenschmerzen. Es besteht auch die Gefahr, dass sich jemand mit chronischen Schmerzen zu sehr auf diese Medikamente verlässt. Achten Sie daher immer auf die Anweisungen auf der Flasche. Die meisten Schmerzmittel sollten niemals länger als 10 Tage eingenommen werden. Wenn Sie immer noch Schmerzen haben und sie länger einnehmen wollen, müssen Sie mit Ihrem Arzt sprechen – es kann ein Zeichen dafür sein, dass Sie eine andere Behandlung benötigen.

Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine

In einigen Fällen können Nervenschmerzen durch einen Mangel an Vitamin B12 verstärkt oder sogar verursacht werden. Wenn Ihr Arzt entscheidet, dass Sie es brauchen, kann er oder sie Ihnen eine Injektion von Vitamin B12 oder Ergänzungsmitteln empfehlen.

welches schmerzmittel hilft bei nervenschmerzen?

Opiat-Schmerzmittel

Opiat-Schmerzmittel, wie Codein, Morphium und verwandte Medikamente, sind die stärkeren traditionellen Schmerzmittel. In der Regel werden sie nicht in erster Linie bei neuropathischen Schmerzen eingesetzt. Dies liegt zum Teil daran, dass die Gefahr von Problemen der Drogenabhängigkeit, der beeinträchtigten geistigen Funktionsfähigkeit und anderer Nebenwirkungen beim langfristigen Konsum von Opiaten besteht.

Tramadol Schmerzmittel

das ähnlich wie Opiate ist, aber eine eigene Wirkungsweise hat, die sich von anderen Opiat-Schmerzmitteln unterscheidet. Tramadol kann zur kurzfristigen Behandlung von neuropathischen Schmerzen eingesetzt werden. Tramadol sollte nicht für eine längere Behandlung verwendet werden.

Kombinationen von Medikamenten

Manchmal werden sowohl ein Antidepressivum als auch ein Antiepileptikum eingenommen, wenn beide allein nicht sehr gut wirken. Manchmal wird Tramadol mit einem Antidepressivum oder einem Antiepileptikum kombiniert. Da sie auf unterschiedliche Weise arbeiten, können sie sich gegenseitig ergänzen und einen zusätzlichen Effekt auf die Schmerzlinderung haben, der besser ist als bei beiden allein.

Capsaicin Creme

Dies wird manchmal verwendet, um Schmerzen zu lindern, wenn die oben genannten Medikamente nicht helfen, oder kann nicht verwendet werden, weil Probleme oder Nebenwirkungen. Capsaicin soll wirken, indem es die Nerven daran hindert, Schmerznachrichten zu senden. Capsaicin Creme wird 3-4 mal täglich aufgetragen. Es kann bis zu 10 Tage dauern, bis eine gute schmerzlindernde Wirkung eintritt.

pflanzliche schmerzmittel bei nervenschmerzen

Capsaicin kann bei der Anwendung ein intensives Brennen verursachen. Insbesondere, wenn es weniger als 3-4 Mal am Tag verwendet wird, oder wenn es unmittelbar nach dem Baden oder Duschen angewendet wird. Dieser Nebeneffekt lässt jedoch bei regelmäßiger Anwendung nach. Capsaicin Creme sollte nicht auf gebrochene oder entzündete Haut aufgetragen werden. Waschen Sie Ihre Hände sofort nach dem Auftragen der Capsaicincreme.

Ursachen der Nervenschmerzen

Die Ursache für einige Arten von Nervenschmerzen ist nicht vollständig verstanden. Sie können Nervenschmerzen durch Beschädigung oder Verletzung eines Nervs, Druck auf einen Nerv oder Veränderungen in der Funktionsweise der Nerven spüren. Die Ursache kann auch unbekannt sein.

Infektion

Eine Infektion kann sich auf die Nerven auswirken. Die Ursache der postherpetischen Neuralgie sind zum Beispiel Gürtelrose, eine Infektion durch das Windpockenvirus. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Infektion vorliegt, steigt mit zunehmendem Alter. Eine Infektion in einem bestimmten Teil des Körpers kann auch einen nahen Nerv betreffen. Zum Beispiel, wenn Sie eine Infektion in einem Zahn haben, kann sie den Nerv betreffen und Schmerzen verursachen.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung, die durch die Verschlechterung des Myelins, der Abdeckung von Nerven, verursacht wird. Trigeminusneuralgien können bei Menschen mit MS auftreten.

homöopathisches schmerzmittel bei nervenschmerzen

Druck auf die Nerven

Druck oder Kompression der Nerven kann zu Neuralgien führen. Der Druck kommt von :

  • Knochen
  • Ligament
  • Blutgefäß
  • Tumor
  • Der Druck eines geschwollenen Blutgefäßes ist eine häufige Ursache der Trigeminusneuralgie

Diabetes

Viele Menschen mit Diabetes haben Probleme mit ihren Nerven, einschließlich Neuralgien. Der Überschuss an Glukose im Blutkreislauf kann die Nerven schädigen. Dieser Schaden tritt am häufigsten an Händen, Armen, Füßen und Beinen auf.

Fazit

Es gibt keine Heilung für Nervenschmerzen, aber eine Behandlung kann helfen, Ihre Symptome zu verbessern. Einige Arten von Neuralgien verbessern sich mit der Zeit. Es wird mehr geforscht, um bessere Therapien zu entwickeln.

Quellen

https://patient.info/brain-nerves/neuropathic-pain

https://www.webmd.com/pain-management/nonprescription-treatments-nerve-pain#1

https://www.healthline.com/health/neuralgia

 

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.