Was tun bei Rückenschmerzen und Übelkeit?

Was verursacht Rückenschmerzen und Übelkeit?

Rückenschmerzen und Übelkeit treten oft gleichzeitig auf. Häufig können verdauungs- oder darmbedingte Schmerzen auf den Rücken ausstrahlen und die Ursache sein. Dies kann bei Gallenkolik auftreten, einer Erkrankung, bei der Gallensteine die Gallenblase blockieren.

Gastroösophagealer Reflux

Der Magen wirkt auf die Verdauung der Nahrung, indem er starke Säure freisetzt. Der gastroösophageale Reflux tritt auf, wenn sich die Klappe an der Oberseite des Magens nicht vollständig schließt und der Mageninhalt nach oben in die Speiseröhre gelangt. In einigen Fällen führt dies zu einem einfachen Fall von Sodbrennen, kann aber noch schlimmer werden und sich zu einer gastroösophagealen Refluxerkrankung  entwickeln. Die Schmerzen, die während des Refluxes auftreten, können in der Brust und im oberen Rücken liegen. Es kann auch Übelkeit auftreten. Schwere Fälle von GERD können schließlich zu Ösophagusvarizen oder -rupturen in der Speiseröhre führen und das Risiko für die Entwicklung von Ösophaguskrebs erhöhen.

Magengeschwür

Ein Magen- oder Magengeschwür ist eine Ruptur oder ein Bruch in der Magenschleimhaut. Normalerweise ist die Magenschleimhaut stark genug, um ihrem stark sauren Gehalt zu widerstehen, aber wenn sich ein Geschwür entwickelt, können Magenschmerzen, Übelkeit und Rückenschmerzen auftreten.

Saure Lebensmittel und Medikamente wie nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, einschließlich Ibuprofen, Aspirin und Naproxen, können die mit Magengeschwüren verbundenen Schmerzen verstärken. Ärzte behandeln Magengeschwüre am häufigsten mit Antibiotika und Medikamenten, die die Freisetzung von Säure in den Magen verringern, damit das Gewebe heilen kann.

Duodenales Ulkus

Ein Duodenalgeschwür ist am Darm, meist an der Spitze des Dickdarms oder Duodenums. Schmerzen, einschließlich Bauch- oder strahlender Rückenschmerzen im mittleren Bereich, können mehrere Stunden nach dem Durchlaufen einer Mahlzeit durch den Magen in den Darm auftreten. Darmgeschwüre werden von den Ärzten in der Regel wie Magengeschwüre mit Antibiotika und säurehemmenden Medikamenten behandelt. Unbehandelt kann es reißen und einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Gallenblasenerkrankung

Die Gallenblase ist ein kleines Organ, das unter der Leber sitzt und mit der Leber zusammenarbeitet, um Fette zu verdauen. Die Entwicklung von Gallensteinen kann schließlich dazu führen, dass sich die Gallenblase entzündet und Schmerzen im Bauchraum und Rücken ausstrahlen. Gallenblasenerkrankungen können auch Übelkeit und Schmerzen verursachen, die nach einer fettreichen Mahlzeit noch schlimmer sein können. Die Behandlung von Gallenblasenerkrankungen kann Medikamente oder Ultraschalltherapie zum Aufbrechen von Steinen beinhalten, kann aber auch eine Operation zur Entfernung dieser Steine erfordern.

Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines Organ hinter dem Magen, das Insulin und Verdauungsenzyme freisetzt. Pankreatitis entwickelt sich durch langfristigen Alkoholkonsum, Immunstörungen oder Verstopfungen der Gänge. Pankreatitis kann Übelkeit und fettigen Stuhl verursachen.

Bauch- und Rückenschmerzen und können sich verschlimmern und Schüttelfrost, Erbrechen, Schwitzen und Fieber verursachen. Ein Arzt sollte die Symptome einer Pankreatitis sofort behandeln, da sie auf eine lebensbedrohliche Erkrankung oder die Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs hinweisen können.

Die mit der Schwangerschaft verbundene Morgenübelkeit kann Übelkeit verursachen. Rückenschmerzen sind auch in der Schwangerschaft häufig, da das Gewicht des wachsenden Fötus den Rücken belastet. Oft sind diese Symptome kein Grund zur Sorge für schwangere Frauen. Wenn jedoch Übelkeit nach dem ersten Trimester auftritt, kann es ein Symptom der Präeklampsie sein, bei der der Blutdruck zu hoch wird. Wenn Sie schwanger sind und bis in das zweite Quartal hinein Übelkeit verspüren, suchen Sie einen Arzt auf.

Andere Erkrankungen, die Rückenschmerzen und Übelkeit verursachen können, sind unter anderem:

  • Blinddarmentzündung
  • chronische Pankreatitis
  • Endometriose
  • Gallensteine
  • Nierensteine
  • Nierenzyste
  • Menstruationskrämpfe

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn bei den Patienten die Übelkeit und Rückenschmerzen nicht innerhalb von 24 Stunden nachlassen oder Ihre Rückenschmerzen nichts mit einer Verletzung zu tun haben, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt. Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Ihre Rückenschmerzen und Übelkeit von einem der folgenden Symptome begleitet werden:

  • Verwirrung
  • extreme körperliche Schwäche
  • Schmerzen, die auf der rechten Seite beginnen und sich im Rücken absetzen, was auf eine Blinddarmentzündung oder eine Gallenkolik hinweisen kann.
  • Schmerzen, die sich in Schwäche oder Taubheit verwandeln, die auf ein oder beide Beine ausstrahlen.
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • Blut im Urin
  • Kurzatmigkeit
  • sich verschlimmernde Symptome

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Ihre Rückenschmerzen länger als zwei Wochen andauern, nachdem Ihre Übelkeit nachlässt.

Behandlung von Rückenschmerzen und Erbrechen

Die Behandlung von Rückenschmerzen und Erbrechen geht auf die zugrunde liegende Erkrankung ein. Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, die das Erbrechen stoppen.

Pflege zu Hause

Trinken ist wichtig, wenn Sie erbrechen, da Sie dann Flüssigkeit verlieren. Sie können mehr Flüssigkeit aufnehmen, indem Sie kleine Schlückchen Wasser, Ginger Ale oder ein klares elektrolythaltiges Getränk trinken, das keinen überschüssigen Zucker enthält.

Das Warten etwa sechs Stunden nach einem Erbrechen kann die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie wieder erbrechen. Wenn Sie essen, konzentrieren Sie sich auf weiche und fade Lebensmittel wie Cracker oder Apfelmus. Das Essen mehrerer kleiner Mahlzeiten pro Tag hilft auch, Übelkeit in Schach zu halten.

Den Rücken zu stützen und zu entspannen ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Rückenschmerzen. Sie können einen mit Tuch bedeckten Eisbeutel für jeweils 10 Minuten in den ersten drei Tagen nach Auftreten Ihrer Rückenschmerzen anwenden. Nach 72 Stunden können Sie dieWärme anwenden. Selbstmedikations-Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Acetaminophen können Schmerzen lindern, nachdem das Erbrechen nachlässt.

Vorbeugung von Rückenschmerzen und Erbrechen

Obwohl Sie nicht immer Rückenschmerzen und Erbrechen vorbeugen können, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Auslöser zu vermeiden. Zu den häufigsten Auslösern gehören:

  • zu viel Alkohol trinken
  • zu viel Essen zu sich nehmen
  • Essen von Lebensmitteln, die nicht ausreichend gekocht sind
  • Anspannung
  • schlechte Hygiene bei der Zubereitung von Lebensmitteln

Quellen:

https://www.netdoktor.de/symptome/rueckenschmerzen/

https://www.yamedo.de/krankheiten/orthopaedie/rueckenschmerzen.html

 

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.