Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten von Nackenkopfschmerzen – die besten Tipps der Redaktion

Nackenschmerzen und Kopfschmerzen sind oft eng miteinander verbunden, da ein steifer Nacken, ein Halsbandscheibenvorfall oder gereizte Spinalnerven Kopfschmerzen verursachen können. Kopfschmerzen, die durch Nackenbeschwerden oder Nackenverletzungen entstehen, werden als zervikogene Kopfschmerzen bezeichnet. Schmerzen im Nacken- und Kopfende können auch die Ursache für starke, clusterartige Kopfschmerzen oder Spannungskopfschmerzen seien.

Nackenschmerzen und Kopfschmerzen können zu einem stumpfen, nagenden, anhaltenden Schmerz in Ihrem Nacken oder Kopf führen. Abhängig von den betroffenen Halsnerven können starke Schussschmerzen auf der Rückseite des Schädels, der Schläfe oder den Augen auftreten. Diese Art von Kopfschmerzen zeichnen sich durch einen “stechenden” Schmerz aus. Schmerzen im Hinterkopf oder Nacken können über die Wirbelsäule wandern und so auch im mittleren Rücken oder in den Schultern Schmerzen verursachen.

Durch einen steifen Nacken und daraus resultierende Nackenkopfschmerzen, kann auch die Bewegungsfähigkeit im Oberkörper und Kopf beeinträchtigt werden. Eine seitliche Kopfdrehung kann so beispielsweise die Kopfschmerzen verschlimmern. Sehr starke Nacken- und Kopfschmerzen, die beim Bewegen des Halses auftreten, sorgen dafür, dass Sie Ihren ganzen Körper statt nur den Hals bewegen müssen.

In diesem Artikel werden häufige Gründe erklärt, die Nackenschmerzen Kopfschmerzen verursachen können. Hier erfahren Sie auch, wie Sie Nackenschmerzen vorbeugen können und was Sie tun können, um Nackenkopfschmerzen zu lindern und die Ursachen zu beseitigen.

Die Anatomie des Halses und des Nackens

Der menschliche Hals besteht aus 7 Wirbeln, die den oberen Teil deiner Wirbelsäule oder die Halswirbelsäule bilden. Außerdem gibt es im Nackenbereich trapezförmige Muskeln, die die Bewegung steuern und eine Stützfunktion bieten. Als Teil des Rückenmarks sind außerdem wichtige Nervenzellen im Nacken vorhanden. Der erste Wirbel (C1) wird an der Schädelbasis und der letzte Halswirbel (C7) an dem thorakalen Teil der Wirbelsäule befestigt, der sich an der Spitze der Schulterblätter befindet. Zwischen den einzelnen Wirbeln befinden sich gelartige Bandscheiben, die Stöße abdämpfen.

Jedes Problem mit den Halsbandscheiben, Bändern, Nackenmuskeln oder Wirbeln kann eine Ursache von Schmerzen im Hinterkopf, an der Schädelbasis und für Nackenkopfschmerzen seien.

Nackenschmerzen als Grund für Kopfschmerzen

Da es viele Faktoren gibt, die eine Nackenstarre, Nackenschmerzen und Kopfschmerzen verursachen können, kann es auch für erfahrene Mediziner schwierig sein, die genaue Ursache zu diagnostizieren.

Risse oder Spalten in den Halswirbelscheiben können auf die Wurzel der Spinalnerven drücken und so starke Schussschmerzen im Kopf, Hals und Mitteldorn auslösen. Andere degenerative Erkrankungen der Halswirbelsäule können auch zu brennenden Nackenschmerzen und nagenden Kopfschmerzen im Bereich des Hinterkopfes führen.

Wissenschaftler der Harvard Medical School sehen auch Probleme mit der Kopfhaut oder den Muskeln und Gelenken des Halses als Ursache für Nacken- und draus resultierende Kopfschmerzen. Pochende Nackenschmerzen und Kopfschmerzen sind häufig auf Probleme der Blutgefäße in Kopf und Nacken zurückzuführen. Sollte eines dieser Probleme vorliegen, kann dies der Grund für Kopfschmerzen mit unterschiedlicher Intensität seien.

Ursachen von Nackenschmerzen und Kopfschmerzen

Eine Nackenmuskelbelastung oder ein Halsbandscheibenvorfall sind nicht die einzigen Gründe für Nackenschmerzen oder Kopfschmerzen. Häufig sind auch die folgenden Ursachen verantwortlich für das Auftreten der Symptome :

  • Nackenschmerzen, die zu einer Nackensteifheit führen und Probleme bei der Bewegung des Halses verursachen.
  • Schulterschmerzen durch einen eingeklemmten Schulternerv.
  • Schwäche in einem Ihrer Arme durch Nackenschmerzen oder Entzündungen Ihrer Halswirbelsäule
  • Ein prickelndes Gefühl, das über das Schulterblatt und einen Arm läuft. Möglicherweise ein Stechen an der Schädelbasis.
  • Prellungen und/oder Schwellungen, wenn die Nacken- und Rückenschmerzen durch eine Verletzung verursacht wurden.

Häufige Ursachen für Nackenkopfschmerzen

Lassen Sie uns näher auf einige der häufigsten Gründe für Nacken- und Kopfschmerzen eingehen:

Schlechtes Kissen oder Matratze

Das Aufwachen am Morgen mit Nackenschmerzen und Kopfschmerzen durch einen steifen Nacken kann auf ein schlechtes Kissen oder eine schlechte Matratze zurückzuführen sein. Experten der Harvard Medical School erklären, dass eine bequeme Matratze mit einem geeigneten Stützkissen in vielen Fällen das Aufwachen mit Nackenschmerzen und starken Kopfschmerzen verhindern kann, da so durch die Schlafposition die Wirbelsäule und die natürliche Krümmung des Halses unterstützt werden.

Zu den Möglichkeiten, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen am Morgen zu vermeiden, gehören:

  • Schlafen auf der Seite oder dem Rücken, um die Krümmung der Wirbelsäule zu unterstützen.
  • Die Wahl eines “Memory-Schaum”-Kissens, das die Halswirbelsäule besser unterstützt.
  • Austausch eines zu hohen oder zu harten Kissens.

Steifer Hals

Jede Art von Verletzungen an den Wirbeln oder Nerven im Nacken kann zu einer Nackensteife führen, die zu Schmerzen führt, weil sich die Muskeln verkrampfen. Ein steifer Nacken kann auch die Folge von Schäden oder Problemen mit den Strukturen oder Organen im Nacken seien.

Dies kann durch eine geschwollene Hinterhauptlymphdrüsen, verspannte Nackenmuskeln oder andere Organe verursacht werden.

Das Ergebnis können Nackenkopfschmerzen, dumpfe Schmerzen in der Schulter und steife Schultern sein.

Manchmal ist ein steifer Nacken ein Grund zur Sorge. Ärzte der Mayo-Klinik erklären, dass Meningitis einen steifen Nacken, starke pulsierende Kopfschmerzen und plötzlich hohes Fieber auslösen kann. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken und die Kopfschmerzen nachlassen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Spannungskopfschmerzen

Eine weitere Ursache für eine Nackensteifheit, die zu Kopfschmerzen und Nackenschmerzen führt, ist eine Verspannung der Muskeln im Hals- und Nackenbereich. Eine Muskelverspannung am Nacken oder im Halsbereich ist ein häufiger Grund für die Entstehung von Spannungskopfschmerzen. Normalerweise ist eine Kombination von Stress, Angst oder Schlafmangel für Spannungskopfschmerzen verantwortlich. Dies kann zu starken Kopfschmerzen in den Schläfen, an der Vorderseite des Kopfes oder an der Oberseite des Kopfes führen.

Einige andere Hauptursachen von spannungsbedingten Kopfschmerzen sind:

  • Schlafschwierigkeiten
  • Müdigkeit während des gesamten Tages
  • Erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • Eine gereizte Grundstimmung

Spannungskopfschmerzen lassen sich oft bereits durch Entspannungsübungen und besseren Schlaf lindern, es helfen aber auch Naturheilmittel wie ätherische Öle.

Eingeklemmte Nerven

Ein eingeklemmter Nerv im Halsbereich der Wirbelsäule kann zu Halsschmerzen führen, die Kopfschmerzen zur Folge haben können.

Viele sensorische Nervenfasern befinden sich in Ihrem Rückenmark im oberen Halsbereich der Wirbelsäule. Eingeklemmte Halsnerven können daher zervikogene Kopfschmerzen oder eine Halskopfschmerzen verursachen. Dies kann pochende Kopfschmerzen auslösen, die sich wie eine Migräneattacke anfühlen.

Außerdem sprechen folgende Symptome für einen eingeklemmten Nerv:

  • Nackensteife und Schmerzen im Nackenbereich.
  • Schmerzen, die auf die Schulter und/oder den unteren Rücken ausstrahlen.
  • Pochendes Gefühl im hinteren Bereich des Schädels.
  • Kopfschmerzen bei der Bewegung des Halses.

Ein Halsbandscheibenvorfall als Ursache für Nackenkopfschmerzen

Ein Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule kann zu unerträglichen Schmerzen im Nacken- und Kopfbereich führen. Die weichen Bandscheiben zwischen den Wirbeln in der oberen Wirbelsäule können beschädigt seien und sich deshalb aus der Wirbelsäule herausdrücken. Die so entstehenden Schmerzen sich fühlen sich „elektrisch“ an und verlaufen entlang der Länge des Nervs.

Bandscheibenvorfälle treten am häufigsten in der Hals- und Lendenwirbelsäule auf. Dieser Druck auf den Nerv kann starke Schmerzen, Schmerzen beim Bewegen oder Beugen des Halses oder Kribbeln in Armen und Beinen verursachen.

Arthritis

Auch degenerative Wirbelsäulenerkrankungen wie Arthritis können ein Grund für Kopfschmerzen im Hinterkopf oder Nackenbereich seien.

Nach Angaben der Arthritis Foundation ist Arthrose der Wirbelsäule die Hauptursache für Verschleiß und ein häufiger Grund für leichte bis sehr starke Kopfschmerzen. Manchmal können die Gründe für die Kopfschmerzen eine sekundäre Ursache haben. Rebound-Kopfschmerzen werden in einigen Fällen zum Beispiel durch die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln gegen Arthritis ausgelöst. Auch eine Fibromyalgie kann zu Scherzen im Kopf und der oberen Wirbelsäule führen.

Cluster-Kopfschmerzen

Cluster-Kopfschmerzen können quälende Kopf- und Nackenschmerzen verursachen, die plötzlich auftreten und nur eine Seite des Kopfes betreffen.Cluster-Kopfschmerzen sind eine der schmerzhaftesten Arten von Kopfschmerzen. Sie verursachen starke Schmerzen hinter einem Auge und treten schnell auf. Ärzte sagen, dass Cluster-Kopfschmerzen Schmerzen auch auf den Hals, das Gesicht und die Schultern ausstrahlen können und dort ebenfalls Schmerzen verursachen.

Hinterhaupt-Neuralgie

Wiederkehrende Schmerzen im Hinterkopf an der Schädelbasis können durch eine Hinterhauptneuralgie verursacht werden. Der obere Teil des Halses und der Hinterkopf enthalten Hinterhauptnerven, die bei einer Reizung starke Nackenkopfschmerzen verursachen können.

Eine Hinterhauptneuralgie verursacht scharfe, stechende Schmerzen im Nacken, wo dieser mit der Schädelbasis verbunden ist. Andere Patienten spüren bei einer Hinterhaupt- Neuralgie einen stumpfen, pochenden Schmerz an der Hinterkopfgegend.

Andere Symptome der Hinterhauptneuralgie sind:

  • Schmerzen, die sich vom Hinterkopf bis zur Stirn ausbreiten.
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Schall.
  • Schmerzen bei der Bewegung des Halses.

Herpes Simplex Virus

Das Herpes Simplex Virus 2, das Genitalherpes verursacht, kann auch Nervenschmerzen auslösen, die die Rückseite des Halses betreffen und somit die Ursache für Nackenkopfschmerzen seien können.

Eine Infektion mit dem Herpes-Simplex-Virus löst daher auch oft Nackenschmerzen und daraus resultierende Kopfschmerzen aus. Ärzte haben festgestellt, dass Nackensteife, wiederkehrende Kopfschmerzen und Fieber zu den ersten Symptomen des Herpes Simplex Typ 2 (HSV-2) gehören. Während die Infektion fortschreitet, kann eine Person außerdem Gesäßschmerzen, Schmerzen im unteren Rückenbereich und Juckreiz um die Genitalien spüren.

Schmerzen im Nacken- und Kopfbereich ohne Medikamente behandeln

In vielen Fällen gibt es wirksame Hausmittel, die bei leichten Kopfschmerzen eine Linderung versprechen. Zu den besten Möglichkeiten Nackenkopfschmerzen ohne Medikamente und daher auch ohne Nebenwirkungen zu beseitigen gehören:

Wärmepackungen

Eine Wärmepackung, die auf dem Nacken an der Schädelbasis platziert wird, kann helfen, steife Muskeln zu lockern und Reizungen in schmerzenden Gelenken zu reduzieren. Hitze ist auch gut, um Arthritisschmerzen zu lindern und den Bewegungsumfang in Ihrem Hals zu erhöhen.

Hitzepackungen können auch Muskelkrämpfe im Hals stoppen, die die Ursache von Kopfschmerzen sind. Auch Menschen mit Arthrose im Nacken spüren meist, dass Wärmekissen die Schmerzen schnell lindern. In einigen Fällen können Eisbeutel jedoch bei Spannungskopfschmerzen und Clusterkopfschmerzen besser funktionieren.

Wärmepackung gegen Kopfschmerzen selbst herstellen

Ein Wärmekissen lässt sich mit Mitteln, die in fast jedem Haushalt vorhanden sind, leicht selbst herstellen:

  1. Füllen Sie eine Socke 3/4 voll mit Reis und binden Sie sie am Ende zusammen. Vergewissern Sie sich, dass noch genügend Platz vorhanden ist, damit die Socke um Ihren Hals fallen kann.
  2. Erwärmen Sie die Socke in der Mikrowelle (circa 30 Sekunden) oder im Backofen, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist.
  3. Wickeln Sie ein warmes, feuchtes Handtuch ein und legen Sie es auf die Rückseite des Halses, um Verspannungen zu lösen und Nackenschmerzen zu lindern.
  4. Lassen Sie das Wärmekissen 15 bis 20 Minuten einwirken.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf bis zu vier Mal täglich.

Tennisball

Auch ein Tennisball kann dabei helfen, um verschiedene Arten von Nervenschmerzen zu lindern, einschließlich Kopfschmerzen, die auf der Rückseite des Halses beginnen.

Legen Sie sich auf den Rücken und platzieren Sie einen Tennisball dort, wo Ihr Hals mit dem Hinterkopf verbunden ist. Lassen Sie das Gewicht Ihres Kopfes auf die Tennisballsocke drücken. Bewegen Sie Ihren Kopf sanft von einer Seite zur anderen und hin und her, um Spannungen von eingeklemmten Nerven oder verspannten Nackenmuskeln zu lösen. Setzen Sie die sanfte Bewegung für einige Minuten fort. Wiederhole Sie dies ein paar Mal täglich, um die Knoten im Nacken zu beseitigen und Kopfschmerzen zu lindern.

Sanfte Massagen

Eine sanfte Massage der Rückseite des Halses und der Schädelbasis kann helfen, die Nackenmuskulatur zu entspannen, den Druck von einem eingeklemmten Nerv zu lösen und so die Kopfschmerzen zu lindern.

Dazu sollte die schmerzhaften Bereiche zwischen den Schultern, dem Nacken und dem Hinterkopf massiert werden, um die schnelle Schmerzlinderung zu erreichen. Dies hilft, die Durchblutung des betroffenen Bereichs zu erhöhen und Schmerzen auf natürliche Weise ohne Medikamente zu lindern.

Dehnungsübungen

Eine weitere gute Möglichkeit, einen steifen Hals loszuwerden, der Kopfschmerzen und Nackenschmerzen verursacht, ist die Durchführung einfacher Dehnungsübungen.

Die Dehnung eines steifen Nackens kann helfen, Verspannungen von Nackenmuskeln und -bändern zu lösen und auch den Nacken zu stärken. So können Verletzungen vermieden werden, die zu Bandscheibenvorfällen und starken Schmerzen führen können.

Die beste Dehnungsübung, um einen steifen Hals zu lösen:

  1. Setzen Sie sich auf einen Stuhl mit gerader Lehne.
  2. Rollen Sie Ihre Schultern nach hinten und unten. Wiederholen Sie dies 10 Mal.
  3. Drücken Sie Ihr Schulterblatt zusammen, halten Sie die Position für einige Sekunden und lassen Sie sie los. Wiederholen Sie dies 10 Mal.
  4. Legen Sie Ihre Hände auf den Hinterkopf, halten Sie Ihren Kopf und drücken Sie Ihren Kopf in die Hände. Halten Sie diese Position für 30 Sekunden ein.
  5. Neigen Sie Ihren Kopf zur Seite, soweit es geht, ohne Schmerzen zu verursachen. Wiederholen Sie dies 10 Mal auf jeder Seite.

Die Übung lässt sich gut in den Alltag integrieren, da sie auch am Schreibtisch oder im Auto durchgeführt werden kann. Es empfiehlt sich daher, die Dehnungsübung gegen Nackenkopfschmerzen regelmäßig vorbeugend durchzuführen.

Chiropraktiker oder Physiotherapeut gegen Nackenkopfschmerzen

Manchmal, im Falle von chronischen Nackenschmerzen, die häufige Kopfschmerzen verursachen, kann ein Chiropraktiker oder Physiotherapeut helfen, Linderung von Rückenschmerzen zu bekommen.

Chiropraktiker oder Physiotherapeuten können helfen, den Druck auf die Wurzel der Halsnerven zu verringern, um die Schmerzen loszuwerden. Dies kann auch Begleiterscheinungen von Nackenschmerzen und Kopfschmerzen wie Kribbeln in den Armen oder ein brennendes Gefühl in den Schulterblättern lindern.

Wann ein Arzt konsultiert werden sollte

In vielen Fällen sind Halsschmerzen und Kopfschmerzen kein Grund zur Sorge und mit Hausmitteln schnell zu beseitigen. Eingeklemmte Nerven, angespannte Muskeln und Kopfschmerzen sind in der Regel mit der Wahl des Lebensstils verbunden und können durch Übungen wieder gelindert werden.

Wann sollten Sie sich jedoch Sorgen um Kopfschmerzen machen, die sich aus steifen Nacken- oder Nackenschmerzen ergeben? Ärzte raten, dass Sie starke Nackenschmerzen und wiederkehrende, pochende Kopfschmerzen nicht ignorieren sollten. Unter den folgenden Umständen sollten Sie einen Arzt wegen Nackenschmerzen und Kopfschmerzen aufsuchen:

  • Die Schmerzen im Nacken oder Kopfschmerzen setzen sich nach einigen Wochen der Anwendung von Hausmitteln fort.
  • Der Schmerz von Ihrem Halsschmerz verursacht Taubheitsgefühl auf einem oder beiden Armen.
  • Die Nackenschmerzen an der Schädelbasis sind das Ergebnis einer schweren Verletzung oder eines Traumas.
  • Ein steifer Nacken tritt zusammen mit hohem Fieber, starken Nackenschmerzen und Kopfschmerzen auf.
  • Das Bewegen des Kopfes oder das Husten erhöht die Schmerzen in der Oberseite oder Seite des Kopfes.
  • Sie haben andere neurologische Symptome wie Anfälle, undeutliche Sprache oder verschwommenes Sehen.
  • Ein schmerzhaftes rotes Auge tritt gemeinsam mit Kopfschmerzen auf.

Laut der Deutschen Ärztezeitung ist oft auch eine Migräne eine Ursache für Nackenkopfschmerzen. Sollten Sie vermuten, dass auch für Ihre Nackenkopfschmerzen eine Migräne veranwortlich ist, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden. Hausmittel sind in diesem Fall nicht ausreichend, um die Ursache der Kopfschmerzen zu beseitigen und so ihr erneutes Auftreten zu verhindern.


Quellen:

  1. A Neuroscience Perspective of Physical Treatment of Headache and Neck Pain – Rene Castien – Senior Researcher VU University Amsterdam
  2. Prevalence of neck pain in migraine and tension-type headache: a population study.
  3. Altered muscle activity during rest and during mental or physical activity is not a trait symptom of migraine – a neck muscle EMG study
William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.