Kopfschmerzen während der Schwangerschaft: Gründe & Tipps

Kopfschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden während der Schwangerschaft. Kopfschmerzen können zu jeder Zeit während der Schwangerschaft auftreten, aber sie sind in der Regel am häufigsten während des ersten und dritten Trimesters. Erfahren Sie in diesem Artikel, was Sie für sich und ihr Baby in dieser Situation tun können.

Schwangere sollten in folgenden Fällen Ihre Hebamme oder Entbindungsstation sofort anrufen:

  • starke Kopfschmerzen
  • Probleme mit der Sicht, wie z.B. Unschärfe oder Blinken der Lichter.
  • Schmerzen direkt unter den Rippen
  • Erbrechen
  • eine plötzliche Zunahme der Schwellung von Gesicht, Händen, Füßen oder Knöcheln

Jeder davon könnte ein Anzeichen einer Präeklampsie sein und muss überprüft werden.

Was verursacht Kopfschmerzen in der Schwangerschaft?

Während des ersten Trimesters erlebt Ihr Körper einen Anstieg der Hormone und eine Zunahme des Blutvolumens. Diese beiden Veränderungen können zu häufigeren Kopfschmerzen führen. Diese Kopfschmerzen können durch Stress, Fehlhaltungen oder Sehstörungen noch verschlimmert werden.

Andere Ursachen für Kopfschmerzen während der Schwangerschaft können eine oder mehrere der folgenden sein:

  • Schlafmangel
  • Niedriger Blutzucker
  • Dehydrierung
  • Koffeinentzug
  • Stress (aufgrund vieler Veränderungen)

Frauen, die regelmäßig Migräne haben, können feststellen, dass sie während der Schwangerschaft weniger Migräne haben; einige Frauen können jedoch auf die gleiche Anzahl oder sogar noch mehr Migräne-Kopfschmerzen stoßen.

Die Symptome – häufig leichte bis starke Schmerzen, Übelkeit, Schwindel – sind dabei identisch.

Wenn Sie schwanger sind, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über alle Medikamente zu sprechen, die Sie gegen Kopfschmerzen einnehmen. Auch im Hinblick auf die Gesunheit ihres Babys.

Kopfschmerzen im dritten Trimester sind tendenziell häufiger mit einer schlechten Körperhaltung und Verspannungen durch zusätzliches Gewicht verbunden. Ständige Kopfschmerzen im dritten Trimester können auch durch eine Erkrankung namens Präeklampsie verursacht werden, die einen hohen Blutdruck während der Schwangerschaft beschreibt.

Was können Sie tun, um Kopfschmerzen während der Schwangerschaft zu behandeln?

Der beste Weg für Schwangere, mit Kopfschmerzen umzugehen, ist, sie ganz zu vermeiden.

Die Vermeidung von Spannungskopfschmerzen ist am einfachsten, wenn Sie diese Tipps befolgen:

  • Üben Sie eine gute Haltung (besonders im dritten Trimester).
  • Genießen Sie viel Ruhe und Entspannung.
  • Übung
  • Ausgewogene Mahlzeiten essen
  • Tragen Sie Kälte- oder Wärmepackungen auf Ihren Kopf auf.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Kopfschmerzen zu vermeiden, gibt es weitere Tipps sowie Hausmittel, die Sie unternehmen können, um die Schmerzen loszuwerden oder zu lindern. Während der Schwangerschaft wollen Sie versuchen, Ihre Kopfschmerzen nach Möglichkeit auf natürliche Weise zu lindern. Schmerzlindernde Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen werden in den meisten Schwangerschaften nicht empfohlen; Acetaminophen kann jedoch von Ihrem Arzt empfohlen werden.

Was hilft? Was ist erlaubt?

Sie können versuchen, Ihre Kopfschmerzen mit einem oder mehreren der folgenden Naturheilmittel und Hausmittel zu lindern:

  • Wenn Sie Sinuskopfschmerzen haben, wenden Sie eine warme Kompresse um Ihre Augen und Nase an.
  • Wenn Sie Spannungskopfschmerzen haben, tragen Sie eine kalte Kompresse oder einen Eisbeutel an der Basis Ihres Halses auf.
  • Erhalten Sie Ihren Blutzuckerspiegel durch kleinere, häufigere Mahlzeiten – dies kann auch dazu beitragen, zukünftige Kopfschmerzen zu vermeiden.
  • Lassen Sie sich massieren – die Massage von Schultern und Nacken ist eine effektive Methode, um Schmerzen zu lindern.
  • Ruhen Sie sich in einem dunklen Raum aus und üben Sie die tiefe Atmung.
  • Nehmen Sie eine warme Dusche oder ein warmes Bad.

Die Anwendung von Hitze oder Kälte an den Seiten des Kopfes, der Augen oder entlang des Nackenbereichs ist eine der besten Möglichkeiten, um die mit Kopfschmerzen verbundenen Schmerzen zu reduzieren oder zu lindern. Heizkissen und Kühlpackungen gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen, aber die meisten erfordern zuerst die Verwendung einer Mikrowelle oder des Gefrierschranks. Ein weiterer Nachteil bei einigen von ihnen ist, dass die Hitze oder Kälte im Laufe der Zeit nachlässt.

Sie können auch die Wahrscheinlichkeit von Migräne-Kopfschmerzen verringern, indem Sie häufige Auslöser von Migräne-Kopfschmerzen vermeiden.

Zu den möglichen Auslösern gehören:

  • Schokolade
  • Alkohol
  • Joghurt
  • Gereifter Käse
  • Erdnüsse
  • Brote mit frischer Hefe
  • Eingemachtes Fleisch
  • Sauerrahm

Wann sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden?

Leider sind Kopfschmerzen ein normaler Teil der Schwangerschaft, aber Sie sollten in der Lage sein, eine gewisse Linderung zu erfahren.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt:

  • Vor der Einnahme von Medikamenten
  • Wenn Sie keine Erleichterung von den oben genannten Abhilfemaßnahmen verspüren.
  • Deine Kopfschmerzen werden schlimmer oder anhaltender.
  • Du hast Kopfschmerzen, die sich von normalen unterscheiden.
  • Ihre Kopfschmerzen werden begleitet von verschwommenem Sehen, plötzlicher Gewichtszunahme, Schmerzen im oberen rechten Bauchbereich und Schwellungen in Händen und Gesicht.

Quellen:

  • Mayo Clinic Guide To A Healthy Pregnancy Harms, Roger W., M.D., et al.
William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.