IPN-Test

Der IPN-Test (benannt nach dem Institut für Prävention und Nachsorge in Köln) wird seit 1994 eingesetzt. Er versteht sich als alternative zum PWC-Test. Seine Vorteile sind – laut Institut – der Verzicht auf eine Ausbelastung und eine differenzierte Zuweisung (über Vergleichstabellen mit Alter, Ruhepuls und Trainingszustand) eines zu dem Probanden passenden Belastungsschemas.

 

Ablauf eines IPN-Tests


Der Ablauf ist dem eines PWC-Test oder Laktatstufentest ähnlich. Es erfolgt eine stufenweise Aufbelastung nach einem zuvor ausgewähltem Schema auf einem Fahrradergometer, Laufband, o.ä.

Der IPN-Test erfreut sich zunehmender Popularität, sagt man ihm doch nach, das er genauer als ein PWC-Test sein soll. Dazu lesen Sie die 16-seitige Dokumentation im PDF Format der Seite www.cardiotest.net. Diese Seite ist bei genauer Betrachtung eine Shop Seite zum Verkauf einer IPN-Software.

Eine unabhängige, 39-seitige Diplomarbeit von Jeannine Engel und Bernhard Senn der Feusi Physiotherapieschule Bern von 2003 geht weitaus kritischer mit dem IPN-Test um.

Zitat aus der Diplomarbeit:

Es können keine exakten Vorgaben für ein präventives Herzkreislauftraining, wie das der IPN-Test® verspricht, gemacht werden.Jeannine Engel und Bernhard Senn

This post is also available in: Englisch

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.