Impotenz Protokoll – Moritz Schäfer oder Viasil?

“Ich bekomme keinen hoch.” – Mit diesem Problem sieht sich fast jeder Mann im Laufe seines Lebens einmal konfrontiert. Immerhin handelt es sich bei der so genannten erektilen Dysfunktion um eine der häufigsten Sexualstörungen beim männlichen Geschlecht. Doch Impotenz lässt sich heutzutage gut behandeln – und das sogar ganz ohne Chemie.

Diesbezüglich kann ich allerdings das Impotenz Protokoll von Moritz Schäfer leider nicht empfehlen. Der Autor hat mir mit seinen Erfahrungen bei meinen eigenen Erektionsstörungen nicht helfen können.

Was wird unter Impotenz verstanden?

Nach dem Auftreten meiner Probleme, wollte ich mich zuerst eingehend über das Thema informieren. Als Impotenz bezeichnete man ursprünglich das Unvermögen, sich fortpflanzen zu können. Heute ist damit jedoch ein körperliches Leiden, das zu unbefriedigendem Beischlaf führt, gemeint. Auch wird Impotenz als Synonym für die erektile Dysfunktion benutzt.

Beim Mann äußert sich dieses Leiden durch mangelnde Libido, verzögerten oder vorzeitigen Samenerguss, Erektionsstörungen, dem Ausbleiben den Samenergusses, Sterilität sowie auch dem Erleben eines unbefriedigenden Beischlafs. Dabei fokussiert sich die Betrachtung der Potenzstörung in erster Linie auf die erektile Dysfunktion.

Diese macht sich dadurch bemerkbar, dass das Glied nicht ausreichend Steif wird oder die Erektion nicht lange genug aufrecht erhalten werden kann, um den Sexualverkehr befriedigend zu vollziehen.

Ursachen für Potenzstörungen

Die Gründe für Erektionsstörungen sind sehr vielfältig und treten oft in Kombination miteinander zum Vorschein. Während bei jungen Menschen zumeist psychische Ursachen überwiegen, kommen bei betagten Männern häufig körperliche Ursachen hinzu. Allerdings ist in diesem Kontext anzumerken, dass die Psyche viel zu oft als Ursache verdächtigt wird – in 70 Prozent der Fälle werden organische Gründe als Auslöser der Erektionsstörungen vermutet.

Ob physische oder psychische Ursachen vorliegen, lässt sich in häufig an der Art der Impotenz erkennen. Kommt beispielsweise nur eine schwache oder gar keine Erektion zustande, ist dies zumeist eine körperlichen Leiden zuzuschreiben. Wenn jedoch der Beischlaf in der Nacht nicht stattfinden kann, aber dafür am nächsten Tag unwillkürliche Erektionen auftreten, liegt die Ursache in der Psyche begründet.

Außerdem ist zu erwähnen, dass es beim gesunden Mann in der Tiefschlafphase zu Erektionen kommt. Feststellen lassen sich diese mithilfe spezieller Messgeräte. Werden diese so nachgewiesen, ist davon auszugehen, dass keine körperliche Beeinträchtigung vorliegt. Abschließend ist allerdings anzumerken, dass die Definition der erektilen Dysfunktion bisweilen schwierig sein kann.

Dies liegt daran, dass bei jedem Mann ein anderes sexuelles Empfinden vorliegt. Nach aktuellem Wissensstand, liegt ein Leiden dann vor, wenn in den letzten sechs Monaten mehr als 70 Prozent der geplanten Geschlechtsakte nicht vollzogen werden konnten, weil der Penis nicht ausreichend steif wurde.

Tipp der PENP Redaktion:

Endlich ein Potenzmittel, dass günstig und legal rezeptfrei im Internet bestellt werden kann? Ohne Fernarzt und ohne Angst vor Fälschungen.

neues Mittel gegen Erektionsstörungen im Test

Treten Potenzstörungen auch bei jungen Männern auf?

Kaum jemand spricht offen darüber, doch wie Erfahrungen zeigen, sind auch bei jungen, fitten Menschen Erektionsstörungen weit verbreitet. Die erektile Dysfunktion kann beispielsweise bereits ab dem 25. Lebensjahr auftreten. Als häufigsten Grund geben Männer den zunehmenden Stress in Beruf und Studium an.

Gemäß Studien der Weltgesundheitsorganisation hat vor allem die junge Generation zusehends Probleme damit abzuschalten. Aus diesem Grund sind auch immer mehr junge Männer von Erektionsstörungen betroffen.

In solch einem Fall empfiehlt es sich, Stress soweit es geht zu meiden sowie, so oft wie nur möglich, abzuschalten. Auch ich gehörte mit 35 Jahren noch zu den jüngeren Männern, die mit einer erektilen Dysfunktion zu kämpfen hatten. Neben der Reduktion des Stresslevels hat mir eine Umstellung der Lebensgewohnheiten dabei geholfen, das Problem der Potenzstörung in den Griff zu kriegen. Eine große Unterstützung war mir dabei das Produkt Viasil.

impotenz behandeln

Fast jede Form der Impotenz mit Viasil behandelbar?

Wenn Du an einer erektilen Dysfunktion leidest, ist dies kein Grund zum Verzweifeln. Mittlerweile ist es auch mit natürlichen Mitteln und Wegen möglich, fast jede Form der Erektionsstörung zu heilen. Hierfür bedarf es jedoch einer genauen Beobachtung der eigenen Gewohnheiten sowie einer damit Verbundenen Lebensumstellung.

Denn wie bei nahezu allen körperlichen Leiden spielt bei der Potenzstörung der Lebenswandel eine bedeutende Rolle. So kann unter anderem ein hoher Alkohol- und Nikotinkonsum für eine erektile Dysfunktion verantwortlich sein.

Cialis oder doch lieber Viagra? Keine Lust auf Arztbesuch und hohe Kosten? Das im Jahr 2019 vorgestellte Mittel Viasil könnte diese Wirkstoffe ablösen - hier finden Sie unseren Test zur Produktneuheit.

Im Übrigen führen auch einige Medikamente wie beispielsweise Psychopharmaka und Blutfettsenker zu Erektionsstörungen. Ich konnte dank dem Impotenz Protokoll von Mortiz Schäfer, durch das ich einen genauen Blick auf meinen Lebenswandel erhielt, die Ursachen für meine Potenzstörungen herleiten.

Diesen Prozess konnte ich auf eigene Faust und effizient durchführen. Durch das Buch und den darin beschriebenen Erfahrungen, die mich schließlich zum Potenzmittel Viasil führten, war ich zudem in der Lage, meine erektile Dysfunktion in den Griff zu kriegen. Dabei ist Viasil scheinbar auf fast jede Form der Impotenz zugeschnitten und ist dadurch vielen Betroffenen zu empfehlen.

Ist Viasil das beste Potenzmittel?
Wir haben die Antwort:

Ist es möglich, den Penis zu vergrößern?

Viele Männer stellen sich mittlerweile auch die Frage, ob es sinnvoll und möglich ist, sein Glied zu vergrößern. Obwohl im Internet derzeit viele Tipps bezüglich einer Verlängerung des Penis existieren, kann eine nachhaltige Veränderung nur durch eine OP oder durch eine so genannte “mechanische Traktion” durchgeführt werden.

Beide Prozesse sollten von einem Arzt begleitet werden. Unter der mechanischen Traktion wird die Verlängerung des Penis durch Zugkraft verstanden. Allerdings ist dieser Prozess gemäß meiner persönlichen Erfahrung sehr langwierig und verlangt Dir einiges an Geduld ab. Wenn Du die Anwendung über Monate oder Jahre hinweg durchziehst, kannst Du maximal fünf Zentimeter an Penislänge dazugewinnen.

Auf keinen Fall solltest Du Dich mit selbst gebastelten Werkzeugen an die Vergrößerung des Gliedes heranwagen. Übst Du nämlich einen zu starken Zug aus, kann es zu einer unbemerkten Verletzung des Gewebes kommen, wodurch wiederum die Erektionsfähigkeit des Gliedes beeinträchtigt wird.

Wie bereits erwähnt, hast Du auch die Möglichkeit, Deinen Penis durch eine OP verlängern zu lassen. Hierfür erfolgt unter Narkose eine Verlagerung des innen liegenden Teils des Gewebes nach außen. Gemäß Deinen anatomischen Vorbedingungen kannst Du hierbei zwischen zwei und fünf Zentimeter dazugewinnen. Ob dieser Eingriff für Dich das richtige ist, kannst Du im Gespräch mit einem Arzt herausfinden.

Fest steht, dass der Phallosan forte das beste Hilfsmittel zur Penisvergrößerung darstellt.

Darum ist das Impotenz Protokoll von Moritz Schäfer sinnvoll

Mir hat das Impotenz Protokoll von Moritz Schäfer, samt dessen Erfahrungen beim Bewältigen der Erektionsstörungen kaum geholfen. Jedoch haht mir dieses Buch verdeutlicht, dass es mit natürlichen Mitteln möglich ist, gegen Potenzprobleme anzugehen – auf diesem Wege entdeckte ich Viasil.

Das Buch als PDF gibt Dir lediglich Tipps, wie Du mit der Anpassung Deiner Gewohnheiten, beispielsweise durch eine Ernährungsumstellung, Deine Probleme im Sexualbereich in den Griff bekommst. Daneben gibt Dir dieses Buch Einblick in den persönlichen Leidensweg von Moritz Schäfer, der mit seinem detaillierten Bericht samt seinen Erfahrungen sicherlich vielen Betroffenen aus der Seele spricht.

Potenzmittel rezeptfrei bestellen? Bisher nur illegal möglich. Die gerade erst vorgestellte Pille Viasil könnte dies ändern - hier haben wir den Test für Sie gemacht.

Dabei verrät Dir der ehemalige Betroffene auch eine Technik, durch die es ihm möglich war, seine Erektionsstörungen in den Griff zu kriegen. Mit anschaulichen Berichten verdeutlicht der Autor, wie es ihm durch die Anwendung seiner Methode gelang, seine Lebensqualität massiv zu steigern. Das Impotenz Protokoll Buch wird Dir jedoch kaum dabei helfen, Deine Erektionsstörung besser zu verstehen oder gegen diese effektiv anzugehen.

Der größte Gewinn war also, dass ich durch das Protokoll auf das innovative Produkt Viasil gestoßen bin.

bekomme deine impotenz in den griff

Mein Fazit zum Impotenz Protokoll

Im Zuge meiner Impotenz Protokoll Erfahrungen kann ich Dir das Buch von Moritz Schäfer auf jeden Fall ans Herz legen. Die detailliert beschriebenen Techniken erweisen sich bei zwar nicht bei jeder Art Potenzstörung als effektiv, aber es hilft beim Verständnis des Problems – willst du direkt aktiv etwas tun, so bleibt dir Viasil. Zudem sind die Methoden zur Selbstheilung anschaulich beschrieben, wodurch Du diese problemlos anwenden könntest. Ob die Übungen aus dem Protokoll wirkliche Erfolge bringen, glaube ich jedoch eher weniger.

Viasil schnitt im Test am besten ab

viasil-testbericht-und-erfahrungenWir raten dir dazu kein Geld und keine ünnötige Zeit zu verplempern. Es gibt unzählige Mittelchen auf dem Markt, die kaum, gar nicht oder sogar negativ wirken – Viasil hat uns mit seiner speziellen Wirkung überzeugt:

  • Die Wirkung hält nicht nur ein paar Stunden, sondern 24 Std. am Tag
  • Die Zusammensetzung ist zu 100% natürlich und super verträglich
  • Starke Erektionen, mehr Lust und gesteigerte Ausdauer beim Sex
  • Kein Risiko Dank der 100% Geld-zurück-Garantie

Jetzt den Erfahrungsbericht lesen

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.