Hast du bei dir einen dickeren Hoden bemerkt? Dann könntest du unter einer Hydrozele leiden!

Zuerst hast du wahrscheinlich nichts bemerkt, aber irgendwann ist dir aufgefallen, dass zumindest eine Seite von deinem Hodensack dicker ist als die andere? Da aber am Anfang keine Schmerzen auftreten, wirst du dem Zustand vielleicht keine Bedeutung beigemessen haben. So etwas sollte man nie tun, denn das könnte der Beginn einer Hydrozele sein.

Bei der Erkrankung Hydrozele handelt es sich um eine Wassereinlage im Hodensack – entweder einseitig oder auch beidseitig. Lebensbedrohlich ist diese Krankheit nicht und ob eine Behandlung ohne OP durchgeführt werden kann, entscheidet der Facharzt.

Welche Symptome kommen bei einer Hydrozele vor?

Zuerst wirst du bemerken, dass der Hodensack anschwillt und dramatische Bilder werden in deinem Kopf entstehen. Wenn du ihn mit den Fingern befühlst, wirst du feststellen, dass dort eine Flüssigkeitssammlung in einer Blase stattgefunden hat. Das merkst du daran, dass sich die Verdickung etwas eindrücken lässt und insgesamt beweglich ist. Der Hoden ist dabei nicht schmerzhaft.

Wenn du allerdings lange Zeit die Symptome unbeachtet lässt, dann schwillt der Hoden sehr stark an und kann sogar beide Seiten befallen. Meistens treten auch immer noch keine Schmerzen auf, allerdings wirst du einige Beschwerden beim Gehen oder Fahrradfahren haben. Anders ausgedrückt: bei sämtlicher Bewegung schmerzt dein Hoden und schränkt dein Leben ein.

Die angeborene Hydrozele Testis betrifft hauptsächlich Säuglinge und Kleinkinder

Bemerkst du an deinem Sohn oder einem anderen Baby oder Kleinkind eine Hoden-Schwellung, so ist davon auszugehen, dass diese Erkrankung angeboren ist. Ein sehr auffälliges Merkmal ist, dass die Schwellung im Stehen des Kindes auftritt und beim Liegen wieder verschwindet. Vor allem zu früh geborene Babys leiden unter der Erkrankung. Dass eine angeborene Hydrozele erst im späteren Mannesalter entdeckt wird, ist höchst unwahrscheinlich.

Die Wassereinlage im späteren Alter ist meist eine Folge von einer anderen Erkrankung

Stellt du bei dir selber eine Hoden-Vergrößerung fest, handelt es sich mit Sicherheit um eine Folgeerkrankung, an der du leidest:

  • Hast du bereits eine Hodenentzündung, kann die Folge auch eine Wasseransammlung in den Hoden
  • Hat dir Jemand gewaltsam in deine Geschlechtsteile getreten oder bist du beim Turnen unglücklich beim Barren ausgerutscht, kann ebenfalls eine Hydrozele
  • Bei einem Leistenbruch ist es möglich, dass die Bauchdecke Flüssigkeiten nicht zurückhalten kann und diese so in den Hoden
  • Als weitere Möglichkeit kann auch eine Tumorerkrankung (vor allem in den Geschlechtsorganen) für eine Hydrozele verantwortlich sein.
  • Bei allen Vorerkrankungen solltest du deinen Arzt auf die veränderte Hodengröße hinweisen, wenn er es nicht von selbst tut.

Was erwartet dich beim Arzttermin?

Wenn du die typischen Symptome einer Hydrozele an dir oder deinem Baby bemerkt hast, solltest du nicht zögern, schnell einen Arzt aufzusuchen. Als Facharzt kommt hier entweder ein Urologe oder ein Kinderarzt infrage. Die Untersuchung selbst ist harmlos und davor brauchst du keine Angst zu haben. Der Mediziner wird den Hodensack zuerst nur abtasten, um festzustellen, ob die Schwellung nur aus Wasser besteht.

Um ganz sicher zu sein, wird er mittels Ultraschallgerät seine Vermutung absichern und auch eine Taschenlampe zur Durchleuchtung einsetzen. Nur wenn er sich selbst unsicher bezüglich der Diagnose ist, wird er eine Magnetresonanztomografie (MRT) verordnen. Dadurch können dann ähnliche Erkrankungen sicher ausgeschlossen werden. Eine Hodenkrampfader oder eine normale Gewebeveränderung können beispielsweise die gleichen Symptome hervorrufen wie eine Hydrozele.

Vielleicht wird der Urologe auch zusätzlich noch einen Urinteststeifen verwenden, um zu sehen, ob du eine Entzündung an der Blase hast.

Muss immer eine OP erfolgen?

Meist ist eine Operation bei der Anschwellung eines Hoden nötig

Beim Baby wird fast immer erst das vollendete 2. Lebensjahr abgewartet. Meistens verschwindet die Schwellung von selbst wieder, da das Kind im Wachstum ist und sich auch die Organe noch verändern.

Anders sieht es bei einer Hydrozele aus, die im erwachsenen Alter auftritt und die Folge einer Gewalteinwirkung oder Primär-Erkrankung ist. Hier wird der Urologe häufig eine sofortige OP als Therapie vorschlagen, weil nur so eine schnelle Heilung möglich ist. Wartest du zu lange mit der Entscheidung, können weitere Komplikationen eintreten: Ein zu hoher Druck im Hodensack kann deine Zeugungsfähigkeit sehr einschränken. Wenn du also Kinder willst, solltest du die Hydrozele schnell operieren lassen. Weiterhin kann sich der pralle Hoden selbst abschnüren, da er sich um sich selbst drehen könnte. Dadurch ist die Durchblutung fast unmöglich.

Kann die OP ambulant stattfinden?

Jeder Mensch hat eine natürliche Angst vor einer großen Operation. Aber die Entfernung des angesammelten Wassers aus dem Hoden ist keine sehr große Sache.

Insgesamt ist so eine OP in einer halben Stunde erledigt.
Der Chirurg wird an einer Seite des Hodensacks einen kleinen Schnitt durch die Hautschichten machen, bis er auf das Wasser stößt. Mithilfe eines kleinen Rohres wird das Wasser regelrecht herausgedrückt und die Wunde wird anschließend mit ein paar Stichen vernäht.

Wenn du ansonsten gesund und kein Risikopatient bist, spricht wenig gegen eine ambulante Operation. Solltest du allerdings Bluter sein oder gegen einige medizinische Stoffe allergisch sein, wäre das Risiko einer ambulanten OP zu hoch. Deshalb ist es wichtig, dass du dem Mediziner im Vorfeld alle Fragen zu Vorerkrankungen wahrheitsgemäß beantwortetest.

Wie bei allen ambulanten Operationen solltest du dir aber im Klaren darüber sein, dass eine Vollnarkose gemacht wird und du auf keinen Fall am gleichen Tag alleine mit dem Auto wieder nach Hause fahren kannst. Das Beste ist, wenn du für bis zu 2 Tage jemanden an deiner Seite hast, der dir hilft und dich versorgt.

Früher wurden Hoden auch einfach durch Punktieren behandelt, um das Wasser abzulassen. Da aber bei diesem Vorgehen immer sehr viele Entzündungen auftraten, wird diese Methode von den Medizinern heute nicht mehr angewendet.

Komplikationen nach der Hydrozele OP und wie lange krank danach?

Egal, ob die OP ambulant oder stationär erfolgt ist – eine sofortige Heilung ist natürlich nicht gegeben. Die Operationsstelle ist genäht worden und dadurch wird danach eine natürliche Schwellung entstehen. Für die Schmerzen wirst du natürlich Medikamente erhalten. Für die ersten Tage empfiehlt es sich, beim Sitzen oder Liegen ein kleines Kissen unter die operierten Hoden zu legen. Für das Gehen solltest du dir ein Suspensorium zulegen. Diese Sachen machen dir das Leben etwas leichter und die Schwellung wird schnell zurückgehen. Vermeide auf jeden Fall nach der OP Sport oder Sex. Du wirst ein bis zwei Wochen etwas eingeschränkt leben müssen, aber richtig krank wirst du dich nicht fühlen.

Sollte dir allerdings etwas Ungewöhnliches auffallen wie beispielsweise unerträgliche Schmerzen, Blaufärbung des Hodens, Fieber oder sogar Blutungen, dann solltest du sofort deinen Arzt kontaktieren, damit er sich das noch einmal anschaut. Normalerweise wird es dir nach einem Eingriff aber schnell wieder bessergehen und Komplikationen sind nicht zu erwarten.

Kann man eine Hydrozele mit einem Hausmittel selbst behandeln?

Ein dicker Hoden kann durch ein Wasserbad mit Salz eventuell behandelt werden

Bei einer Wasseransammlung im Hoden hilft laut der Schulmedizin nur eine OP und eine alternative Behandlung gibt es nicht. Trotzdem scheuen einige Menschen eine Operation mit Vollnarkose und hoffen darauf, dass es ein Hausmittel aus Großmutters Zeiten gibt, welches genauso gut hilft. Aber das wird sich nur schwer finden lassen.

Du kannst es am Anfang mit Bittersalz in einem warmen Sitzbad versuchen. Bittersalz entzieht dem Körper Wasser. Manchmal entspannt bei Wärme die Haut oder Muskelpartie, sodass sich das angesammelte Wasser wieder im Körper verteilt. Solltest du dabei aber die Symptome verschlimmern, solltest du sofort einen Arzt aufsuchen, denn dann könnte eine Entzündung hinzugekommen sein.

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.