Herpes Genitalis – Ursachen und Behandlung

Bei Herpes Genitalis oder auch Genitalherpes, handelt es sich neben Tripper, Feigwarzen und Syphilis um eine der häufig auftretenden Geschlechtskrankheiten. Du möchtest nun mehr erfahren zu dieser Viruserkrankung. Die Gefahr an dieser Virus Infektion des Herpes Genitalis zu erkranken, kann fast jeden treffen. Etwa 20 bis 30 % der gesamten Weltbevökerung hat einmal mit dieser Virus Erkrankung zu tun und Infektionen können auch ohne Symptome verlaufen.

Was genau ist Herpes Genitalis?

Genitalherpes ist eine Erkrankung die durch den Herpes Simplex Virus ausgelöst wird. Hierbei ist zu wissen, Du kannst an Typ 1 und an Typ 2 des Simplex Virus erkranken, jedoch verläuft die Erkrankung am Simpelx Virus Typ 1 oder abgekürzt HSV Typ 1 nur als Lippenherpes.

Dieser Typ 1 Virus steht aber in Koexistenz mit dem Virus Typ 2 des Genitalherpes und die Typ 2 Genitalherpes Erkrankung wird nur über ungeschützten Geschlechtsverkehr ausgelöst. Somit gehört der Genitalherpes des HSV Typ 2 zu den sexuell übertragbaren Geschlechtskrankheiten.

ein virus den man bekämpfen kann

Die Symptome äußern sich als Bläschen an den Genitalien von Betroffenen. In gesteigertem Maß der Erkrankung kann es zu Geschwulsten kommen und nach einer akuten Erkrankung am Genitalherpes HSV Typ 2 verbleiben diese Viren ein Leben lang im Körper.

Herpes Genitalis bei Männern und Frauen

Die Herpes Infektion ist an sich eine begleitende Erkrankung und wie schon geschildert verläuft die Typ 1 Erkrankung relativ harmlos. Diese Viren können sich aber auch in HSV Viren Typ 2 verändern und viele Träger der Herpes Viren des gefährlichen Typ 2 Herpes wissen noch nicht einmal von ihrer Erkrankung.

In einigen Fällen verliefen Typ 2 Herpes Generalis Erkrankungen unauffällig und harmlos, diese Menschen tragen das Virus in sich und über ungeschützten Geschlechtsverkehrs stecken diese Menschen unwissentlich andere Personen an.

Männer und Frauen leiden unter ähnlichen Symptomen einer akuten Herpes Erkrankung im Genitalbereich. Du musst aber keine unnötigen Ängste entwickeln, denn die Erkrankung ist in beiden Fällen heilbar und nur die ernsthafte HSV Typ 2 Erkrankung beim Genitalherpes kann für Dich unbehandelt gefährlich werden.

Die ersten Symptome sind Jucken, kleine Bläschen, die zunehmend von Schmerzen begleitet werden. Das gilt für Männer und Frauen und Du wirst Dir denken können, dass diese Bläschen am Penis eines Mannes und im Intimbereich einer Frau auftreten.

Medikamente gegen Herpes Genotalis

Die Ansteckung mit Geitalisherpes

Die Ursachen für den Genitalherpes sind klar definiert und bekannt. Es handelt sich um Herpes Simplex Viren in 2 Formen. Bei der Ansteckung handelt es sich um eine Schmier- oder Tröpfchen Infektion. Diese kann nur über Körperflüssigkeiten und den ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden.

Du musst Dir aber merken, dass nur die Typ 2 Variante über den direkten sexuellen Kontakt übertragen werden kann. Typ 2 Viren sind bereits mit einem Kuss übertragbar, jedoch ist der Typ 2 Virus nur über den direkten engen Kontakt der Geschlechtsorgane möglich.

So erklärt sich auch, dass Du diese gefährliche HSV Typ 2 Infektion nur über Sex bekommen kannst. Hierzu ist noch anzumerken, dass die Risikoverteilung zwischen Mann und Frau unterschiedlich ist. Frauen können sich eher infizieren wie Männer. Du kannst so die Gefahren erkennen und die Abschätzung vornehmen.

Jedoch kann es jeden unvermittelt treffen, der zu wenig Schutz beim Sex über Kondome sucht.

Genitalherpes und seine Wiederkehr nach einer Behandlung

Du wirst wahrscheinlich schon einiges über Herpes gehört haben. Jedoch kann es auch zur Wiederkehr der Genitalherpes Erkrankung kommen, denn Genitalherpes wirkt als lebenslange latente Gefahr nach einer Erstinfektion.

Begünstigung findet die Erkrankung bei Menschen deren Immunsystem als geschwächt gilt und bei Menschen die eine Genitalherpes Infektion problemlos überstanden haben. Du kannst auch während einer bakteriellen Infektion, die aber eine andere Ursache haben kann, den Herpes Genitalis bekommen, denn Dein Immunsystem ist zum Zeitpunkt der anderen Infektion auch geschwächt.

Wie gesagt es handelt sich um eine latente Gefahr, deren Verlauf sehr individuell ausgeprägt ist.

was hilft gegen herpes

Andere Faktoren die zu einer Herpes Genitalis Infektion führen

Du möchtest jetzt wissen, welche Faktoren eine solche Typ HSV Erkrankung noch fördern undwo sich Personen anstecken können. Auch Neugeborene können sich bei einer infizierten Mutter direkt unter der Geburt mit Herpes Genitalis anstecken.

Herpes Genitalis kann auch für die Schwangerschaft gefährlich wirken, denn man rechnet mit 50 % ausgelösten Fehlgeburten durch den Herpes Genitalis Virus. Hier zeigen sich ebenfalls begünstigende Faktoren, die aber bei Erkennung und Bekanntheit über eine entsprechende Therapie mit Medikamenten zu bekämpfen sind.

Herpes kann nur unbehandelt und unentdeckt zu einem großen Risiko werden.

Erste Indikationen beim Herpes Genitalis

Der Genitalherpes tritt als Bläschen Rötung auf und gerade der Intimbereich der Frau beginnt zu Jucken und zu brennen. Die Typ 2 Infektion äußert sich mit starken Beschwerden dieser Art und gerade dann gilt es für Betroffene zu handeln.

Viele Betroffene suchen zunächst eine Apotheke auf und klagen über diesen Juckreiz. Der Apotheker empfiehlt ein Creme Kur und eine Tablettenkur, die Mann und Frau als Paar zusammen über mehrere Tage einnehmen müssen.

Du wirst Dir auch denken können, dass bei auftretendem Genitalherpes bei einem Paar, Mann und Frau gleichzeitig behandelt werden müssen. Du wirst Dir denken können warum das sinnvoll ist. Ein Paar das nach dem Abklinken der Beschwerden Sex hat, kann sich wieder gegenseitig anstecken.

Inkubationszeit des Herpes Genitalis

Nach einer Infektion mit dem Genitalherpes des Typ 2 besteht eine Inkubationszeit bis zur ersten Reaktion mit Symptomen von 5 bis 7 Tagen. Es sind auch Erkrankungen bekannt, bei denen die Inkubationszeit mit 3 Wochen angegeben wurden. Es kommt zum beschriebenen Jucken, Brennen und dem Auftreten von Bläschen.

Virustatika bei Herpes

Herpes Genitalis und die ersten Anzeichen einer Erkrankung

Die ersten Anzeichen für Herpes Genitalis sind mit einem sehr unangenehmen Gefühl verbunden. Gerade Frauen klagen über ein Brennen und Jucken. Auch Männer klagen über das Jucken am Penis ohne erkennbare Gründe. Diese Symptome können sich bis hin zum Anus und dem Gesäß hin ziehen.

Du hast bestimmt auch schon von Fällen gehört, bei denen von einem Druckschmerz die Rede ist, der sich bei Wasser lassen einer Frau einstellen. Auch dieser Anzeichen deuten auf eine Herpes Genitalis Erkrankung hin.

Herpes Genitalis und die Beschreibung der Symptome im Detail

Das Jucken, Brennen und die Schmerzen sind vorüber gehend und bei fortschreitender Erkrankung mit dem HSVirus Typ 2 Herpes Genitalis kommt es zu einer starken Bläschen Bildung in deren Folge die Bläschen auch mit einer Flüssigkeit gefüllt sind.

Zudem kannst Du Dir merken, dass auch Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Fieber mit dieser Infektion verbunden sind. Es entsteht ein allgemeines Bild der Erkrankung, wie eben bei einer Infektion üblich.

Herpes-Genitalis-Uraschen-und-Behandlung-der-Krankheit

Diagnostik und Untersuchung beim Arzt bei Herpes Genitalis

Zunächst erkennst Du, dass eine laienhafte Eigendiagnose bei allen Patienten einher geht. Es treten allgemeine Beschwerden auf, die in ihrer Schwere dann den Gang zum Arzt sinnvoll machen. Du kannst so auch klar den Weg erkennen, bis Patienten zu einem Arzt gehen.

Der Arzt der dann das Krankheitsbild dieser Geschlechtserkrankung erkennt, nimmt dann Gewebeproben und Proben aus den Bläschen in Form eines Abstrich. Gerade Herpes Genitalis kann bei Frauen auch in der Vagina zu diesen Bläschen und Geschwulsten führen.

Zudem unternimmt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch, um Erkenntnisse des Zustand und des Fortschritt dieser Erkrankung zu bekommen. Alle Gewebeproben werden dann in einem Labortest auf den Virus getestet. Im Rahmen dieser Untersuchung ermittelt der Facharzt die Virus Typen.

So lässt sich sicher stellen ob es sich um eine einfache Typ 1 Erkrankung handelt oder eine gefährliche HSVirus Typ 2 Infektion Herpes Genitalis.

Die Behandlung und Therapie des Herpes Genitalis

Einfache Herpes Genitalis Erkrankungen vom Typ 1 sind leicht zu behandeln. Hier werden nur Symptome gelindert und bei einer Typ 2 Infektion muss eine therapeutische Behandlung durch den Arzt erfolgen. Herpes ist in allen Fällen heilbar und es geht auch darum Symptome einfach zu lindern.

Hierzu gibt es spezielle Cremes und Tabletten Kuren. Der Virus kann in allen Fällen abgetötet werden, jedoch besitzt der Simplex Virus die Eigenschaft auch immer wieder aufzutreten. Du musst immer mit einer latenten Infektion rechnen.

Der Einsatz von antiviralen Medikamenten bei Herpes Genitalis

Antivirale Medikamente sind im Einsatz gegen den Herpes Genitalis, es handet sich dabei um Virustatika, die etwa wie das Medikament Famciclovir oder. Aciclovir zum Einsatz kommen. Diese Medikamente werden zur Tötung der Viren genutzt und die Einnahme dieser Medikamente ist für einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen vorgesehen.

Du kannst Dir merken, dass bei schweren und zunächst nicht behandelten Herpes Genitalis Erkrankungen auch Infusionen zur Anwendung kommen. Auch hier sind die Medikamente klar definiert und auch hier kommen die Virustatika bei Herpes Genitalis zum Einsatz. Wichtig ist dabei als Regel, je früher eine Herpes Genitalis Erkrankung behandelt wird, desto geringer ist der Einsatz der Medikamente und je besser sind die Heilungschancen.

Herpes Genitalis die Prognosen und die Heilungsaussichten

Herpes Genitalis ist eine latente und lebenslange Infektion. Die Erkrankung kann bei ärztlicher Behandlung eingedämmt und sicher behandelt werden. Herpes Genitalis gilt als heilbar und ist auch heilbar. Du kannst also diese Nachricht und Information für Dich als positiv werten. Nachteilig als Prognose gilt aber die Tatsache, Herpes Genitalis kann immer wieder auftreten.

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.