Die blaue Gefahr? Nebenwirkungen von Potenzmitteln erklärt vom Gov1-Team

Erektile Dysfunktion (ED), auch Impotenz genannt, kann Ihre Lebensqualität beeinträchtigen, indem sie Ihre Zufriedenheit mit dem Sex verringert. ED kann viele Ursachen haben, sowohl psychologische als auch physische. ED aus körperlichen Gründen ist bei Männern im Alter ziemlich verbreitet. Es gibt Medikamente, die bei vielen Männern helfen können, ED zu behandeln.

Zu den bekanntesten Potenzmitteln für Männer gehören:

Diese verschreibungspflichtigen Medikamente erhöhen den Stickoxidspiegel in Ihrem Blut. Stickoxid ist ein Vasodilatator, d.h. es vergrößert Ihre Blutgefäße, um den Blutfluss zu erhöhen. Diese Medikamente sind besonders wirksam bei der Erweiterung der Blutgefäße in Ihrem Penis. Mehr Blut in Ihrem Penis macht es viel einfacher für Sie, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, wenn Sie sexuell erregt sind.

Nebenwirkungen von Potenzmitteln

Allerdings können diese Medikamente auch Nebenwirkungen haben. Hier sind sieben der häufigsten Nebenwirkungen von ED-Medikamenten.

Häufige Nebenwirkungen von Potenzmitteln die Sie berücksichtigen müssen

Unabhängig davon, welches Potenzmittel Ihr Arzt verschreibt, können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Sodbrennen
  • Durchfallerkrankungen
  • Visuelle Veränderungen
  • Hörverlust
  • Gesichtsspülung
  • Nasenverstopfung
  • Lang anhaltende Erektion
  • Abfallender Blutdruck
  • Vorhofflimmern

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen haben, sollten Sie in jedem Fall Ihren Arzt informieren und einen Expertenrat einholen. Insbesondere, wenn Sie eine Erektion haben, die nicht abklingt  – eine Dauererektion – oder irgendwelche Seh- oder Hörprobleme, lassen Sie es Ihren Arzt sofort wissen.

Mit welcher Häufigkeit treten diese Nebenwirkungen auf?

Medikamente gegen erektile Dysfunktion wirken, indem sie die Chemikalien (genannt PDE5) blockieren, die das Blut einen erigierten Penis verlassen lassen. Diese Interaktion kann mit einigen möglichen Nebenwirkungen verbunden sein. Die häufigsten Nebenwirkungen von ED-Medikamenten wie Viagra, Cialis, Sildenafil und Levitra sind:

  • Kopfschmerzen (10%-16%)
  • Spülen (5%-12%)
  • Nasenverstopfung (1%-10%)
  • Magenverstimmung (4%-12%)
  • Schwindel (~3%)

Warnung: Diese Nebenwirkungen von PDE-5-Hemmern müssen sofort behandelt werden

Sie benötigen möglicherweise eine Notfallbehandlung, wenn Sie eine Erektion erhalten, die länger als 4 Stunden dauert und ohne sexuelle Erregung erfolgt. Du hörst vielleicht einen Arzt, der es einen “Priapismus” nennt. Blut wird im Penis eingeschlossen und kann nicht wieder herausfließen. Es kann zu Narbenbildung und dauerhafter ED führen, wenn es nicht behandelt wird.

Holen Sie sich auch eine Notfallbehandlung mit einer der folgenden Maßnahmen:

  • Ein Ausschlag
  • Schmerzhafte Erektion
  • Juckreiz oder Brennen beim Wasserlassen
  • Ohnmacht
  • Brustschmerzen

Wenn Sie Schmerzen in der Brust haben und in den letzten 24 Stunden Viagra oder in den letzten 48 Stunden Cialis eingenommen haben, nehmen Sie kein Nitroglycerin. Rufen Sie einen Notdienst an und stellen Sie sicher, dass Sie präzise mitteilen, welche Potenzmittel Sie in welcher Konzentration eingenommen haben.

Die Herzstiftung Herzwochen hält hierzu wichtiges Informationsmaterial bereit – besondern wenn Sie an Herzschwäche leiden, einen Herzschrittmacher tragen oder gar chronisch Herzinfarkt-gefährdet sind, sollten Sie hier Rat suchen.

So erkennen Sie ungewöhnlich schwere Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Potenzmitteln treten in der Regel geringfügige Nebenwirkungen auf. Dennoch gibt es einige Nebenwirkungen, die nicht so häufig auftreten, und manche können sogar gefährlich sein. Schwere Nebenwirkungen von ED-Medikamenten können sein:

  • Priapismus (Erektionen, die länger als 4 Stunden dauern)
  • plötzliche Hörveränderungen
  • Sehkraftverlust

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eine dieser schweren Nebenwirkungen haben.

Bei bestimmten Männern besteht ein höheres Risiko für diese Nebenwirkungen als bei anderen. Dies kann an anderen Lebensedingungen, der Körperkomposition oder an anderen Medikamenten liegen. In jedem Falle ist die Einnahme durchaus als gefährlich anzusehen.

Wenn Sie die ED-Behandlung mit Ihrem Arzt besprechen, ist es wichtig, ihm von allen Medikamenten, die Sie einnehmen, und anderen gesundheitlichen Problemen, die Sie haben, zu erzählen. Wenn ED-Medikamente nicht das Richtige für Sie sind, kann Ihr Arzt Ihnen andere Behandlungsmöglichkeiten vorschlagen, wie z.B. Operationen oder Vakuumpumpen.

Welche Wechselwirkungen gilt es zu beachten?

Medikamente, Nahrungsergänzungen und Lebensmittel
Relevante Wirkstoffe
Grapefruit Grapefruit(-saft)
Pilzmittel (Antimykotika) Ketoconazol, Itraconazol, Fluconazol, Voriconazol
HIV/AIDS   Saquinavir, Ritonavir Atanazavir, Darunavir, Fosamprenavir, Indinavir, Lopinavir, Nelfinavir und Tipranavir
Antidepressiva Nefazodon, Fluvoxamin
CYP3A4-Induktoren / Antibiotika (gegen bakterielle Infektionen) Carbamazepin, Ciprofloxacin, Clarithromycin, Erythromycin, Rifampicin
Pulmonale arterielle Hypertonie (Bluthochdruck in den Lungengefäßen) Bosentan, Revatio
Potenzmittel in Kombination
Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra), Tadalafil (Cialis), Avanafil (Spedra)
Nitrathaltige Lebensmittel / NO-Donatoren (zur Vasodilatation bei Durchblutungsstörungen, insbesondere Myokardinfarkt und Angina pectoris) Pentaerythrityltetranitrat, Molsidomin, Glycerintrinitrat, Amylnitrit, Nicorandil, Isosorbidnitrat, Isosorbidmononitrat
Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck oder Prostatahyperplasie Alfuzosin, Bunazosin, Doxazosin, Phentolamin, Prazosin, Silodosin, Tamsulosin, Terazosin, Urapidil, Yohimbin (Blutdurcksenkung)
Säureblocker Cimetidin
Immunsupressiva  Tacrolimus

This post is also available in: Englisch

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.