Was ist eine Gebärmuttersenkung und wie wirkt auf die Sexualität?

Eine Gebärmuttersenkung bedeutet, dass sich die Gebärmutter aus ihrer normalen Position nach unten bewegt. Dies kann passieren, wenn die Gewebe, die normalerweise die Gebärmutter unterstützen (Beckenbodenmuskeln und -bänder), gestreckt und schwach werden. Der Gebärmuttervorfall  ist eine häufige Erkrankung, die die körperliche und sexuelle Aktivität einer Frau sowie ihre Lebensqualität beeinträchtigen kann.

Die Gebärmutter wird zusammen mit anderen Organen des Beckens in der Regel durch Schichten von Beckenbodenmuskeln getragen, die wie eine Hängematte vom Knochen zum Steißbein von vorne nach hinten und auch von Seite zu Seite über den Beckenboden geschlungen werden. Bei einem Gebärmuttervorfall bieten diese Muskeln sowie Bänder und andere Beckengewebe keine normale Unterstützung, und die Gebärmutter kann nach unten drücken.

Die Gebärmutter kann in die Scheide fallen und sogar in der Nähe der Vaginalöffnung sitzen, die gelegentlich durch sie hindurchragt. Auch Blase und Darm können in die Scheide ragen – der so genannte Beckenorganprolaps.

Ärzte klassifizieren den Gebärmuttervorfall in 4 Phasen:

  • Stadium 1 – die Gebärmutter befindet sich im oberen Teil der Scheide.
  • Stadium 2 – die Gebärmutter ist bis zur Öffnung der Scheide heruntergezogen.
  • Stadium 3 – ein Teil der Gebärmutter wölbt sich aus der Vagina heraus.
  • Stadium 4 – die Gebärmutter ist vollständig aus der Vagina herausgelöst.

Welche Symptome sprechen für eine Gebärmuttersenkung?

Sie haben möglicherweise keine Symptome, wenn Ihr Gebärmuttervorfall nur leicht ist. Das häufigste Symptom einer prolabierten Gebärmutter ist das Bewusstsein für eine Schwere in der Scheide und das Gefühl, dass „etwas herunterkommt“. Manchmal kann eine Frau einen deutlichen Knoten oder eine Beule in ihrer Vagina spüren oder sogar Gewebe durch die Vaginalöffnung ragen lassen. Diese Symptome verbessern sich meist im Liegen und sind morgens weniger auffällig, was sich im Laufe des Tages oder nach der Anstrengung verschlimmert.

Ein Uterusprolaps kann folgen haben:

  • Harnprobleme wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder die vollständige Entleerung der Blase;
  • Probleme beim Halten des Urins (Blasenaustritt oder Harninkontinenz);
  • häufige Harnwegsinfektionen;
  • Unannehmlichkeiten oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr; oder
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang.

Bei einigen Frauen kommt es zu einem Vaginal-, Blasen- oder Darmvorfall – dies wird als Beckenorganvorfall bezeichnet. Sie können mehr als eine Art von Prolaps zur gleichen Zeit haben.

Die Blase kann in die Vorderwand der Scheide vorstehen oder sich ausdehnen (dies wird als Zystozol bezeichnet) oder der Darm kann in die Rückwand der Scheide vordringen (genannt Rektozol oder Enterozol). In schweren Fällen können die Beckenorgane außerhalb des Vaginaleingangs prolabieren.

Was verursacht eine Gebärmuttersenkung?

Eine Gebärmuttersenkung oder ein -vorfall  wird durch Schwäche der Beckenbodenmuskeln und Bänder, die die Gebärmutter an Ort und Stelle halten, verursacht. Zu den Faktoren, die das Risiko eines Gebärmuttervorfalls erhöhen, gehören die folgenden.

  • Die vaginale Geburt ist wahrscheinlich der größte Einzelrisikofaktor für die Entwicklung eines Gebärmuttervorfalls. Dieses Risiko erhöht sich, wenn das Baby groß war, wenn die Druckphase während der Geburt verlängert wurde, wenn die Geburt mit einer Pinzette durchgeführt wurde oder zu einem Riss dritten Grades (Riss in das Gewebe des Anus oder des Rückens) führte. Das Risiko ist auch erhöht, wenn Sie mehrere vaginale Geburten hatten.
  • Auch die Schwangerschaft, die den Beckenboden stark belastet, ist ein Risikofaktor.
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöht das Risiko eines Gebärmuttervorfalls.
  • Verschlechterung von Muskeln, Bändern und Bindegewebe, die mit zunehmendem Alter und niedrigem Östrogenspiegel nach der Menopause auftritt. Dies kann sich auf das Gewebe auswirken, das die Gebärmutter an Ort und Stelle hält.
  • Erhöhter Druck im Bauchraum, der oft bei Verstopfung und Belastung der Toilette, chronischem (anhaltendem) Husten und häufigem schwerem Heben auftritt.
  • Eine erbliche Tendenz zur Schwäche der Bänder und anderer Bindegewebe.

Wenn die Beckenregion einer Frau die Muskelspannung verliert und die Gebärmutter rutscht, ist dies ein Zustand, der als Prolaps bezeichnet wird. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Verlustgefühl in der Vagina/Hals oder Schwierigkeiten beim Orgasmus sind häufige Symptome bei Frauen mit Prolaps. Es ist also selbstverständlich, dass Frauen wissen wollen: „Werde ich nach der Behandlung ein normales Sexualleben haben können?“

Die kurze Antwort ist „ja“.

Es folgt eine etwas längere Antwort

Einer der wichtigsten Aspekte der Gesundheit einer Frau ist ihr sexuelles Wohlbefinden. Beckenprolaps (sowie Stress- oder Dranginkontinenz) können das Selbstbild einer Frau (psychologische Komponente) sowie ihre sexuelle Funktion (körperliche Erregung und Orgasmus) und soziale Dimensionen beeinträchtigen. Etwa ein Drittel der sexuell aktiven Frauen mit Beckenorganprolaps sagen, dass es ihr Sexualleben stört.

Die beiden häufigsten Behandlungsmöglichkeiten bei Senkungen sind ein Pessar (ein in die Scheide eingeführtes Gerät, um die Organe an Ort und Stelle zu halten) und ein chirurgischer Eingriff.

Frauen, die ein Pessar benutzen, können Sex haben„, sagt McLeod Gynäkologe Gary Emerson, M.D. „Sie sollten das Pessar vor dem Geschlechtsverkehr entfernen. Die Verwendung eines Pessars ist jedoch weniger effektiv bei der Verbesserung der Sexualfunktion als die Reparatur des Prolapses durch eine Operation.“

Neben der Wiederherstellung der Unterstützung von Gebärmutter und Scheide ist ein weiteres Ziel der Operation, den Vaginalkanal für sexuelle Beziehungen mit einem Minimum an Schmerzen umzugestalten.

Studien an Frauen, die sich einer Prolapsoperation unterziehen, zeigen, dass viele von ihnen eine verbesserte Sexualfunktion mit reduzierten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben. Nur ein kleiner Prozentsatz der Frauen berichtete über eine geringere Funktion nach der Operation als vor dem Prolaps.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es viele Probleme gibt, die eine Frau und ihre sexuelle Reaktion betreffen, einschließlich des Stresses, sexuelle Beziehungen nach der Operation wieder aufzunehmen, des Alters der Frau, des Status ihrer Beziehung und der Anzeichen der Menopause. Vermindertes Östrogen in den Wechseljahren kann zu vaginaler Trockenheit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen.

Senkung und Sex  – Physiotherapeutische Hilfe für Frauen

Prolaps und Sex führen oft dazu, dass sich Frauen verlegen und wenig selbstbewusst fühlen. Prolaps kann eine besondere Herausforderung für das Selbstvertrauen einer Frau mit Intimität sein, besonders wenn sie in eine neue Beziehung eintritt. Diese professionellen Informationen sollen Frauen mit Beckenprolaps helfen, die mit Prolaps und Sex verbundenen Fakten zu verstehen, zusammen mit Tipps zur Verbesserung der Prolapsunterstützung und Intimität bei einem Prolaps.

Viele Fragen  – viele Antworten

  • Wird Ihr Partner Ihren Vorfall bemerken?
  • Wie kann man Sex und Prolaps verbessern?
  • Wird Sex Ihren Prolaps noch schlimmer machen?
  • Wird sich ein Prolaps auf Ihr Sexualleben auswirken?

Wird Ihr Partner es bemerken?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Ihr Partner Ihren Prolaps bemerkt, wenn er leicht bis mittelschwer ist. Männer sind sich meist nicht bewusst, dass es beim Sex einen Vaginalvorfall gibt. Tatsächlich dauert es viele Monate, wenn nicht Jahre, bis man einen Prolaps mit sorgfältiger Untersuchung diagnostizieren kann, wenn man tatsächlich nach einem sucht. Wenn Ihr Partner also kein Gynäkologe ist, können Sie sicher sein, dass er Ihren Vorfall normalerweise nicht spürt oder sieht.

Wie man den Sex mit einem Prolaps verbessert?

Verwenden Sie hochwertiges Gleitmittel. Der Prolaps ist mit einer Verdünnung der Vaginalwände verbunden. Verwenden Sie die besten Gleitmittelzutaten für die Sicherheit und stellen Sie sicher, dass Sie gut geschmiert sind, um Ihr inneres Gewebe während des Geschlechtsverkehrs zu schützen.

Regelmäßige Beckenbodentraining durchführen

Regelmäßige Beckenbodenübungen können der sexuellen Erregung und der Fähigkeit einer Frau zum Orgasmus helfen. Beckenbodenübungen (Keglerübungen) helfen auch, die Unterstützung der Beckenbodenmuskulatur bei Gewebevorfällen zu verbessern und können dazu beitragen, Prolaps-Symptome zu reduzieren und den Vorfall zu fördern, höher im Becken zu sitzen.

Beckenbodenübungen für Männer können auch den Sex verbessern, indem sie ihre Fähigkeit zur Aufrechterhaltung einer Erektion erhöhen, indem sie verhindern, dass Blut aus dem erigierten Penis entweicht. Tatsächlich haben sich Beckenbodenübungen als effektive Methode zur Behandlung von Erektionsstörungen bei Männern erwiesen (Dorey, 2005). So können sowohl Frauen als auch Männer von regelmäßigen Beckenbodenübungen profitieren, wenn es um die sexuelle Zufriedenheit geht.

Entspannen Sie sich bei Prolaps und Sex.

Wenn Sie einen Vaginalprolaps haben, versuchen Sie, Vertrauen in das Wissen zu haben, dass viele Frauen ein glückliches Sexualleben führen, ohne ihrem Prolaps und Sex einen zweiten Gedanken zu geben. Denken Sie daran, dass Ihr Partner Ihren Vorfall beim Sex höchstwahrscheinlich nicht bemerkt.

Wenn Ihr Prolaps leicht bis mittelschwer ist, sollte er weder Ihre noch die sexuelle Zufriedenheit Ihres Partners beeinträchtigen. Wenn Sie sie an diese Dinge erinnern können, können Sie sich vielleicht mit Geschlechtsverkehr entspannen, so dass Sie und Ihr Partner den Moment besser genießen können.

Kann Sex einen Prolaps schlimmer machen?

Nein, ein vaginaler Geschlechtsverkehr ist höchst unwahrscheinlich, um einen vaginalen Vorfall zu verschlimmern. Ein Prolaps bedeutet, dass sich die Wände Ihrer Vagina nach unten wölben oder Ihr Gebärmutterhals in Ihre Vagina fällt. Der Geschlechtsverkehr zieht einen Vaginalvorfall nicht weiter nach unten, im Gegenteil.

Viele Frauen können ihr Sexualleben trotz eines leichten oder mittelschweren Vaginalvorfalls sogar glücklich fortsetzen. Sex wird einen Prolaps nicht noch schlimmer machen. Besprechen Sie dieses Problem mit Ihrem Arzt, wenn Sie besondere Sicherheitsbedenken bei Prolaps und Sex haben.

Wird der Prolaps Ihr Sexualleben beeinflussen?

Ihr Prolaps sollte den Grad der körperlichen Stimulation Ihres Partners nicht beeinträchtigen. Männer und Frauen werden durch Reize erregt, die geistig oder körperlich sein können. Die eigentliche physische Stimulation durch Berührung von Körperteilen bewirkt, dass empfindliche Nerven Chemikalien freisetzen, die angenehm sind. Ein Vaginalprolaps beeinträchtigt selten das Gefühl, das ein Mann beim Geschlechtsverkehr bekommt.

Für die Frauen hat ein Prolaps auch keinen Einfluss auf ihre genusssensitiven Klitorisnervenenden. Ihr Partner ist sich höchstwahrscheinlich eines leichten bis mittelschweren Prolapses während des Geschlechtsverkehrs nicht bewusst.

Einige Frauen können feststellen, dass ihr Prolaps einige Unannehmlichkeiten beim Geschlechtsverkehr verursacht, und dies kann je nach Art des Prolapses und der Schwere des Prolapses variieren.

Manchmal kann das Unbehagen beim Geschlechtsverkehr durch Beckenbodenentspannung und den Versuch einer alternativen Position verbessert werden, wie z.B. die Seitwärtsbewegung mit dem Rücken der Frau zu ihrem Partner, um die Tiefe der Penetration zu reduzieren.

Quellen:

https://www.profamilia.de/fileadmin/landesverband/lv_nordrhein-westfalen/gynOP_BS.pdf

https://www.netdoktor.de/krankheiten/gebaermuttersenkung/

 

 

 

 

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.