Body-Mass-Index vs. Taille-Hüft-Quotient vs. Körperfettanteil

Waage mit Maßband

Der Body-Mass-Index (BMI) kommt in der letzten Zeit immer mehr in die Kritik. Hauptargument ist, das er z. B. nicht erfasst, ob ein Mensch Kraftsportler (dann ist ein hoher Body-Mass-Index normal) oder ein Marathonläufer ist (dann wäre ein niedriger Body-Mass-Index normal). Auch der Körperfettanteil eines Menschen wird durch den Body-Mass-Index nicht erfasst. Doch das ist auch gar nicht die …

WeiterlesenBody-Mass-Index vs. Taille-Hüft-Quotient vs. Körperfettanteil

Superkompensation

Frau schaut auf ihre Uhr

Als Superkompensation (SK) wird eine überschießende Anpassung des Körpers nach einer körperlichen Belastung bezeichnet. Wie Sie diesen Effekt optimal für Ihr Training nutzen können und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag. Funktionsweise der Superkompensation (SK) Ruhephase. Ihr Körper wird einer Trainingsbelastung (z. B. Joggen) ausgesetzt. Nach der Belastung erholt sich Ihr …

WeiterlesenSuperkompensation

Henneman Größen Prinzip (Henneman Size Principle)

Nervenzelle

Das Henneman Größen Prinzip (Original: „Henneman Size Principle“ nach dem US-amerikanischen Neurophysiologen Elwood Henneman) beschreibt die Zusammenarbeit der Neuronen in den jeweiligen motorischen Einheiten. Weiterhin die Zusammenarbeit der motorischen Einheiten untereinander und miteinander in der Skelettmuskulatur. Henneman entwickelte das gleichnamige Größenprinzip durch spezielle Experimente über einen Zeitraum von 25 Jahren. Seine dabei gewonnenen Erkenntnisse wurden im Journal …

WeiterlesenHenneman Größen Prinzip (Henneman Size Principle)

Belastungszonen aka Herzfrequenzbereiche

Herzfrequenzdiagramm

Um eine Über- oder Unterbelastung in Ihren Trainingseinheiten zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie sich in sich innerhalb Ihrer persönlichen Herzfrequenz-Bereichen bewegen. Durch ein Training mit Pulskontrolle sind Sie in der Lage, Ihr Training individuell auf ihre persönlichen Herzfrequenzbereiche abgestimmt zu gestalten und zu steuern. Folgende Gründe sprechen dafür: Eine Möglichkeit zur Berechnung der …

WeiterlesenBelastungszonen aka Herzfrequenzbereiche

Laktat und die individuelle anaerobe Schwelle (IANS)

Silhouette Läufer

Laktat Laktat ist einfach ausgedrückt ein Salz der Milchsäure. Daher auch der geläufige Ausdruck, dass ein Sportler „übersäuert“ ist, wenn er nicht mehr weiter Laufen, Radfahren, etc. kann. Entstehung von Laktat Der Laktatwert im Blut ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Produktion und Beseitigung des Laktats im ganzen Körper. Dies erklärt auch den ständigen Ruhelaktatwert bei ca. …

WeiterlesenLaktat und die individuelle anaerobe Schwelle (IANS)

Kondition – Die 5 motorischen Grundfähigkeiten

Männer joggen einen Marathon

Der Begriff Ausdauer wird oft mit Kondition gleichgesetzt, ist aber nur ein Teil davon. Unter dem Begriff Kondition werden die 5 motorischen Grundfähigkeiten des Menschen verstanden: Die Verteilung dieser Fähigkeiten ist individuell und sehr unterschiedlich verteilt. So ist es auch zu erklären, dass es Talente in den verschiedensten Sportarten gibt.   Kondition – Die 5 …

WeiterlesenKondition – Die 5 motorischen Grundfähigkeiten

Statische und dynamische Muskelarbeit

Querschnitt eines Muskels

Statische Muskelarbeit Die statische Muskelarbeit ist im Idealfall isometrisch, d. h., die Länge des Muskels bleibt konstant. Der Ansatz des Muskels ist möglichst weit vom Gelenk (Drehpunkt) entfernt (siehe Abb. 1). Arbeit mit langem Hebelarm bedeutet geringer Kraftaufwand, vergleichbar mit einer Brechstange, mit der man auch schwere Lasten leicht anheben kann, der Hebelweg jedoch nur …

WeiterlesenStatische und dynamische Muskelarbeit

Karvonen-Formel

Illustration Mensch mit Puls

Eine beliebte Formel zur Ermittlung der Herzfrequenz-Bereiche für die einzelnen Belastungszonen ist die Karvonen-Formel. Diese Formel ist benannt nach dem Finnen Martti Karvonen (1918 – 2008). Karvonen promovierte 1945 an der Universität Helsinki zum Dr. med., 1950 folgte der Doktortitel in Physiologie an der Universität Cambridge. Danach wurde er Dozent für Sportmedizin in Helsinki. Zudem war er Berater …

WeiterlesenKarvonen-Formel

Haftungsausschlusserklärung für Personaltrainer

Hier findest du eine Vorlage einer Haftungsausschlusserklärung für freiberufliche Personaltrainer. Einfach den Text an deine Bedürfnisse anpassen. Der Stand des Inhaltes ist vom November 2012. Der Text wurde dato von einem Anwalt gegengelesen. Die Nutzung der folgenden Haftungsausschlusserklärung geschieht auf eigene Verantwortung. Ich übernehme ausdrücklich keinerlei Verantwortung bzw. Haftung für die Richtigkeit bzw. Rechtskonformität dieser …

WeiterlesenHaftungsausschlusserklärung für Personaltrainer

Muskelkater – Entstehung, Vorbeugung, Behandlung

Mann und Frau machen Liegestütz

Als Muskelkater bezeichnet man Muskelschmerzen, die nach ungewohnten größeren Belastungen auftreten. Die Hauptursachen für einen Muskelkater sind ungewohnte, ungewohnt lange oder starke körperliche Tätigkeiten, die oftmals im Zusammenhang mit der Überschätzung der eigenen Belastbarkeit auftreten. Diese Schmerzen treten zeitverzögert und nur bei Bewegung, insbesondere bei Dehnungen der entsprechenden Muskeln, auf. In der Regel wird Muskelkater …

WeiterlesenMuskelkater – Entstehung, Vorbeugung, Behandlung