Der Penis wird nicht richtig steif – Erektionstraining ist die Lösung!

Es ist der Albtraum vieler Männer: Sie sind mit einer attraktiven Dame im Bett, hatten ein gutes Date, kennen sich schon eine Weile (oder auch nicht) und wollen jetzt zur Sache kommen. Alles wirkt so gut – doch dann passiert es: Der Penis versagt den Dienst. Sie schaffen es nicht, eine Erektion zu bekommen bzw. ist diese zu schwach, um den Penis einzuführen. Das ist ein echtes Debakel und extrem unangenehm. Oft ist die Frau gar nicht der Grund, doch diese interpretiert diesen Fauxpas als Zeichen dafür, dass Sie sie nicht anziehend genug finden. Im Endeffekt sind Sie derjenige, der unter dieser erektilen Dysfunktion leidet.

Sie machen sich Gedanken, ob mit Ihnen etwas nicht stimmt. Sie glauben, dass Ihre besten Zeiten vorbei sind und dass Sie es vielleicht einfach nicht mehr bringen. Sie sind verzweifelt. Was Ihnen vielleicht jetzt gerade nicht bewusst ist: Sie sind damit nicht allein!

Schlechte Erektionshärte und Erektionsdauer – ein weitverbreitetes Problem!

Wenn Sie diese Situation selbst schon durchlebt haben, dann wissen Sie, wie schwierig es ist, damit zu leben, dass man weiß, dass es im Bett zu Schwierigkeiten kommen kann. Das bedeutet für einen Angst davor haben zu müssen, dass es beim nächsten Mal wieder passiert. Also lässt man es lieber.

Diese Abwärtsspirale kennen viele Männer nur allzu gut, aber wir können Sie beruhigen. Das muss nicht sein und es gibt Wege und Möglichkeiten gegen diese Art von erektiler Dysfunktion vorzugehen. Erektionstraining stellt eine gute Möglichkeit dar, die Erektionsfähigkeit / Härte / Dauer langfristig wiederherzustellen und somit auch wieder ein normales Sexualleben zu führen. Und sind wir ehrlich: Das wollen die meisten von uns. Sex ist zu schön, um es zu einem Problem werden zu lassen. Ein Training für die Erektion ist die Antwort auf Ihr Problem. Wir verraten Ihnen, wie Sie es tun sollten!

wie bekomme ich einen steiferen penis

Ein Arztbesuch ist nichts wovor man sich schämen müsste:

Es gibt sicherlich Hausmittel für eine bessere Erektion, aber wenn Ihnen auffällt, dass Sie hinsichtlich Ihrer Erektion große Probleme haben, dann sollten Sie nicht davor zurückschrecken einen Arzt aufzusuchen. Das hat damit zu tun, dass die Ursache für die erektile Dysfunktion meist körperliche Ursachen hat, die unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Diabetes und Bluthochdruck sind mit die häufigsten (körperlichen) Ursachen für solch eine Störung.

Natürlich gibt es auch Fälle, bei denen die Psyche eine Rolle spielt, aber im Vergleich ist das eher selten bzw. nur indirekt mit Erektionstraining behandelbar.

Was die Grundlage für das Training bildet:

Natürlich gibt es noch andere Faktoren dafür, dass der Penis nicht richtig steif wird. Allgemein ein ungesunder Lebensstil – so beispielsweise das Rauchen – führen dazu, dass Ihnen Ihr bestes Stück den Dienst versagen kann. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bewusst leben, sich gesund ernähren und regelmäßig Sport machen. Wir können verstehen, wenn Sie das Rauchen nicht ganz aufgeben können, aber Sie sollten versuchen es zumindest zu reduzieren, um Ihre Erektionsfähigkeit in Zukunft zu verbessern.

Beckenbodentraining für den Mann – gibt es so etwas überhaupt?

Wenn Sie schon einmal von Beckenbodentraining gehört haben, dann wahrscheinlich im Kontext „für die Frau“. Mittlerweile wissen viele Menschen, dass sich Beckenbodentraining bei der Frau positiv auf das sexuelle Erlebnis auswirken kann. Die Beckenbodenmuskulatur ist aber auch beim Mann vorhanden und spielt bei der Erektion eine wichtige Rolle, weshalb auch Männer von regelmäßigem Training profitieren können. Es lohnt sich besonders, wenn Sie Probleme damit haben, die Erektion lange zu halten bzw. ein ausreichend steifes Glied zu bekommen. Der Beckenboden ist aber außerdem auch für folgende Aufgaben zuständig:

  • Steuert das Urinieren – hält den Urinstrahl aufrecht
  • Schutz und Stabilisation des Bauchraums
  • Ist auch am Stuhlgang beteiligt
  • Versteifung des Glieds

Wann macht das Beckenbodentraining Sinn?

Das Beckenbodentraining macht beim Mann immer dann Sinn, wenn etwas mit der Blutzirkulation im Penis nicht stimmt. Das könnte bedeuten, dass das Blut zu schnell wieder abfließt und somit keine ausreichend starke Erektion aufgebaut werden kann. Es ist dabei zu beachten, dass Ihnen das Training Ihrer Beckenbodenmuskulatur nicht helfen wird, wenn Ihre erektile Dysfunktion psychische Ursachen hat. Dort kann es sein, dass sich die Lage verbessert, da Ihr Selbstbewusstsein durch das Wissen gestärkt wird, dass Sie daran arbeiten und etwas tun. Das sind aber dann wiederrum psychologische Aspekte, die eigentlich nichts mit dem körperlichen Erektionstraining zu tun haben.

Erektionstraining mit sport

Wie geht richtiges Erektionstraining?

Wie bereits angedeutet, dreht es sich die meiste Zeit darum, die Beckenbodenmuskulatur des Mannes zu trainieren. Es gibt insgesamt zwei grundlegende Möglichkeiten den Beckenboden zu trainieren: im Stehen und im Sitzen. Allgemein ist das Training der Beckenbodenmuskulatur sehr einfach zu absolvieren und es ist unauffällig. Zudem sind Sie zeitlich unabhängig und können es immer dann absolvieren können, wenn Sie wollen.

Tipp: Manche Menschen haben anfangs Probleme damit Ihre Beckenbodenmuskulatur zu erspüren bzw. diese kontrahieren zu lassen. Das ist ganz normal und in solchen Fällen bietet es sich an, dass Sie einen Spiegel zu Hilfe nehmen. Dort können Sie die „Bewegungen“ Ihres Penis und Ihrer Hoden verfolgen. Wenn Sie es schaffen den Beckenboden anzuspannen, sollten Sie sehen, wie die Hoden ein Stück nach oben gezogen werden und die Penisspitze sich an deinen Körper bewegt.

Erwarten Sie nicht zu viel und beachten Sie jede – auch noch so kleine – Veränderung.

Beckenbodentraining Übung für den Mann im Stehen:

Um Ihren Beckenboden mit einer Erektions-Übung im Stehen zu trainieren, sorgen Sie für einen festen, etwa schulterbreiten Stand. Dann konzentrieren Sie sich und spannen Sie den Beckenboden an. Diese Anspannung sollten Sie dann versuchen für mindestens 5 Sekunden aufrecht zu erhalten, bevor Sie wieder entspannen. Das sollten Sie mindestens drei Mal tun.

Beckenbodentraining Übung für den Mann im Sitzen:

Das funktioniert ganz ähnlich wie im Stehen. Sie setzen sich hin, sorgen dafür, dass der gesamte Fuß auf dem Boden ist und spannen dann Ihren Beckenboden für mindestens 5 Sekunden an. Auch hier besteht ein Training aus 3 Abläufen und kann bis zu 3 Mal täglich absolviert werden – je nachdem wie Sie möchten.

Achten Sie aber – sowohl im Stehen, als auch im Sitzen – darauf, dass Sie nur den Beckenboden anspannen und sich sonst nichts verändert. Sie sollten nicht die Luft anhalten, den Gesäßmuskel anspannen oder den Bauch einziehen. All diese Dinge haben nämlich nichts mit dem Erektionstraining zu tun. Wenn sie das regelmäßig tun, haben mit diesen Übungen schon viele Männer eine Potenzsteigerung erzielen können!

Beckenbodentraining für ein steiferes Glied

Gliedsteife verbessern durch Masturbation

Auch wenn es Ihnen schwerfallen mag überhaupt erst eine Erektion zu bekommen. Sie sollten versuchen es doch so oft wie möglich zu schaffen. Diese Art der Übung ist dann effektiv, wenn mehrere Wiederholungen ausgeführt werden. Sie müssen die Masturbation nicht drei Mal hintereinander beenden, sondern können immer wieder eine Erektion herbeiführen, diese abklingen lassen und sich nach 3-4 Mal mit einem Orgasmus belohnen – dabei wird zusätzlich Ihr Beckenboden trainiert.

Gilt das auch für Sex?

Ja, Sie können die Erektionshärte auch während dem Sex verbessern. Konzentrieren Sie sich dafür auf Ihren Beckenboden und spannen Sie diesen an – der Blutzufluss kann so positiv beeinflusst werden, sodass Ihr Penis steifer wird. Im Prinzip ist das Training durch Sex dasselbe wie durch Masturbation.

Erektion verbessern durch natürliches Potenzmittel?

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von natürlichen Potenzmitteln, die Sie verwenden können, um die Härte Ihres Gliedes bei einer Erektion zu verbessern. Der Vorteil dieser Mittel ist, dass sie so gut wie keine Nebenwirkungen haben und somit eine echte Alternative zu den harten Medikamenten wie Viagra und Co. darstellen. Sie sollten aber darauf achten, dass Sie sich für einen seriösen Hersteller bzw. ein sinnvolles Produkt entscheiden, da Sie sonst Gefahr laufen, ein Präparat zu konsumieren, was entweder nichts bringt oder im schlimmsten Fall Ihrer Gesundheit schadet.

Steiferer Penis mit besserer Ernährung

Fazit: Penis Muskel trainieren und mit natürlichem Potenzmittel unterstützen!

Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten Erektionstraining zu betreiben (Extender, Vakuum-Pumpe etc.), aber die oben genannten Dinge bieten eine solide Grundlage dafür, dass Ihr Penis in Zukunft wieder richtig steif wird. Unserer Erfahrung nach macht es Sinn das die Beckenboden-Übungen für den Mann mit einem natürlichen Potenzmittel zu kombinieren, um im Falle des Falles den optimalen Erfolg zu erzielen. Trotzdem sind auch hier Geduld und Kontinuität der Schlüssel zum Erfolg!

This post is also available in: Englisch

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.