Erektionsprobleme beheben – zurück zum alten Selbstbewusstsein

Eines der größten Tabu-Themen in unserer Gesellschaft ist das Problem mit der Erektion. Kaum jemand traut sich, offen über seine Schwierigkeiten mit der Standfestigkeit zu sprechen.

Grund dafür ist ohne jeden Zweifel der Umstand, dass du als Mann noch immer dem evolutionären Irrglauben aufsitzt, dass deine Männlichkeit durch die „Qualität“ deiner Erektion definiert wird.

Viele fühlen sich dann nicht als „richtiger“ Mann und oftmals ist derjenige, der diese Probleme offen anspricht, Hohn und Spott ausgesetzt. Meist möchtest du in einer solchen Situation schnellstens deine Erektionsprobleme selber beheben.

Schließlich kannst und willst du dich aus Scham weder einem Freund, noch einem Arzt anvertrauen. Dazu jedoch besteht keinerlei Grund, denn so wie dir geht es hierzulande ebenso Millionen anderer Männer.

Hat sich dieses Problem allerdings einmal manifestiert, gilt es, Ursachenforschung zu betreiben. Meist sind es stressbedingte Indikatoren, die sich negativ auf die Libido auswirken. Allerdings kann auch eine organische Ursache dafür verantwortlich sein.

Potenzstörungen beheben

Die Psyche als Spielverderber

Der Fisch fängt bekanntlich am Kopf an zu stinken. Ein zugegebener Maßen etwas flapsiges Gleichnis in diesem Zusammenhang, welches allerdings auch hier ein Körnchen Wahrheit beinhaltet.

Konkret bedeutet das in diesem Kontext, dass du dir im Klaren darüber werden solltest, dass sich Sex auch zum großen Teil im Kopf abspielt. Bringt der Sohn schlechte Noten nach Hause? Steht der Kauf einer neuen, kostenintensiven Waschmaschine ins Haus?

Ist der Urlaub dieses Jahr nicht mit den Ferien der Kinder vereinbar? Gedankengänge dieser Art, die dich unterbewusst umtreiben, können dem Höhepunkt des romantischen Abends mit der Liebsten schnell einen Strich durch die Rechnung machen.

Ist der Sex erst einmal ruiniert, kann sich ein Kreislauf in Gang setzen, der eine gewisse Eigendynamik entwickelt. Der Gedanke an das „Scheitern“ beim letzten Mal, kann auch beim nächsten Versuch schon im Vorfeld erneute Versagensängste auslösen.

Dein Kopf ist in diesem Fall nicht das einzige Körperteil, welches dadurch regelrecht gelähmt wird. Hat man(n) zweimal „versagt“, sind die Angst und der Druck beim nächsten Mal noch einmal größer, was zu noch mehr Versagensängsten führt.

Cialis oder doch lieber Viagra? Keine Lust auf Arztbesuch und hohe Kosten? Das im Jahr 2019 vorgestellte Mittel Viasil könnte diese Wirkstoffe ablösen - hier finden Sie unseren Test zur Produktneuheit.

Doch wie lassen sich nun diese psychischen Erektionsprobleme beheben?

Zu allererst solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Hast du Angst, beim Sex zu versagen?
  • Setzt du dich während oder schon vor dem Sex unter Druck?
  • Ist der Sex für dich nur dann ein „Erfolg“, wenn du deine Frau zum Orgasmus bringen konntest?
  • Bist du schon vor dem Sex nervös oder besonders aufgeregt?

Wenn du dir selbst eine oder mehrere dieser Fragen mit Ja beantwortest, ist ohne Frage der Stress der größte Feind in deinem Bett. Das „Gute“ an dieser Erkenntnis ist, dass du diesen Stress mit den oben genannten Punkten selbst verursachst.

Das bedeutet, dass es in deiner Macht liegt, diese Faktoren auch wieder auszuschalten. Mach dir eines klar…auch du bist keine Maschine, die stets „funktionieren“ kann, wie ein Schweizer Uhrwerk. Frage dich, was überhaupt so schlimm daran wäre, wenn es mit dem Sex mal nicht nach Wunsch klappt.

Deine Partnerin würde dich nicht weniger lieben und klappt es dieses Mal nicht, dann eben beim nächsten Mal! Verabschiede dich von dem Gedanken, dass die olympischen Höchstleistungen aus dem letzten Pornofilm irgendetwas mit der Realität zu tun haben.

Wenn du den Sex mit genau dieser Lockerheit angehst, befreist du dich selbst aus den Fesseln des Trugschlusses, dass du „abliefern“ musst, wie eine Präzisionsmaschine. Erst dann kannst du dich fallen lassen und wirst den großartigsten Sex haben, den du je erlebt hast.

Potenzstörungen mit Übungen beheben

Die organische Komponente

Oftmals lassen sich auf diese Weise deine Erektionsprobleme psychisch beheben. Natürlich besteht aber auch die Möglichkeit, dass der Frust im Bett einer organischen Ursache geschuldet ist.

Mehr als die Hälfte der organisch bedingten Probleme in diesem Zusammenhang hängen mit Erkrankungen der Blutgefäße zusammen. Diese sind allerdings derart vielfältig, dass es unabdingbar ist, die genaue Ursache von einem Arzt abklären zu lassen.

Unabhängig davon gibt es durchaus diverse Übungen, mit denen sich Erektionsprobleme natürlich beheben lassen. Eine davon zielt auf den Beckenboden ab, in welchem sich Muskulatur befindet, die einen erheblichen Einfluss auf die Potenz hat.

Nützliche Übungen

Bei dieser Übung handelt es sich um das sogenannte Beckenheben. Damit trainierst du genau die Areale deines Beckenbodens, welche deine Standfestigkeit dauerhaft positiv beeinflussen können.

Dazu legst du dich mit angewinkelten Beinen auf den Rücken und platzierst deine Hände neben deinem Körper in Hüfthöhe. Hebe nun das Becken so weit an, dass deine Oberschenkel eine Linie mit deinem Oberkörper ergeben.

In dieser Position verharrst du nun ein paar Sekunden, bevor du diesen Bewegungsablauf wiederholst. Schon nach kurzer Zeit wirst du einen erheblichen Unterschied bezüglich deiner Libido bemerken…und ebenso deine Partnerin. 

Eine andere Übung, die dazu beitragen kann, Erektionsprobleme zu beheben und Impotenz, die viele Menschen damit in Verbindung bringen, vorzubeugen, erfordert ebenfalls eine gewisse Körperspannung.

Was kann ich bei Errektionsproblemen tun

In diesem Fall setzt du dich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden und hebst abermals dein Becken (während du dich mit ausgestreckten Armen abstützt) so, dass auch hier wieder die Oberschenkel und der Oberkörper eine gerade Linie ergeben.

Nun hebst du ein Bein in einem Winkel von etwa 45 Grad an und hältst es einige Sekunden in dieser Position, bevor du es wieder ablegst und die Übung mit dem anderen Bein wiederholst.

Unsere Empfehlung: Viasil für bessere Performance

Erektionsprobleme, ob psychisch oder physisch bedingt, sind sehr viel geläufiger, als du denkst. Wenn du dir allein darüber schon im Klaren bist, nimmst du einen völlig unnötigen Druck von deinen Schultern.

Dann hast du bereits meist einen großen Schritt in die Rihttps://www.paneuropeannetworkspublications.com/erektionsprobleme/chtung getan, auf die Sex grundsätzlich abzielen soll. Intimität, Vertrautheit und vor allem… Spaß!

Besser, günstiger, rezeptfrei? Wir haben das neue Potenzmittel Viasil getestet:

10 Tabletten günstig kaufen

Aktuell stürzen Mann sich geradezu auf dieses Mittel der neuesten Generation. Kein Wunder – hier die Vorteile:

Aktuell noch rezeptfrei & legal
Weniger Nebenwirkungen
Rabatt zur Markteinführung
Schnelle, diskrete Lieferung

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.