Alles zu CBD Kristallen: Anwendung, Dosierung, Erfahrungen und Kaufempfehlung

Wie würdest du reagieren, wenn sich Menschen in deiner Umgebung ein feines weißes Pulver durch die Nasen schnupfen, verdampfen und inhalieren oder einfach oral schlucken? Wahrscheinlich wärst du (wie auch wir) schockiert! Doch mit CBD Kristallen ist das nicht nur legal, sondern unter Umständen sogar gesundheitsfördernd.

Wir möchten dich hier über das Cannabidiol Pulver aufklären, mit Mythen rund um die Cannabis Pflanze aufräumen und dir zeigen, welchen Effekt CBD Kristalle auf deinen Körper haben können. Du bekommst alle Informationen zur Anwendung und Dosierung und erfährst wo man die besten CBD Kristalle kaufen kann. Dabei gehen wir am Ende noch auf die rechtliche Situation in Deutschland ein. Los geht’s!

CBD Kristalle: Was ist das?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Es handelt sich um ein Cannabinoid welches man hauptsächlich in Hanf wiederfindet. CBD wirkt im Gegensatz zu dem bekannten THC nicht psychoaktiv, hat aber einige interessante Eigenschaften, die für die moderne Medizin interessant sind.

Heutzutage gibt es viele Wege CBD zu konsumieren. Klassischerweise verwendet man dafür Öl. Besonders hohe Konzentrationen erreicht man damit zwar nicht, aber der Markt hat dafür bereits eine Lösung: CBD Kristalle. Sie werden durch einen speziellen Prozess (man nennt diesen: Winterisierung) hergestellt. Das Endprodukt enthält dann knapp 99% reines Cannabidiol.

Zugegebenermaßen hat das Produkt eine gewisse Ähnlichkeit mit der Droge Kokain. Sowohl was das Aussehen als auch die Einnahmeform betrifft. Die Wirkung könnte aber unterschiedlicher nicht sein. Darauf gehen wir im nächsten Abschnitt genauer ein.

CBD Wirkung

Welche Wirkung lässt sich mit CBD Kristallen erzielen und gibt es Nebenwirkungen?

Wahrscheinlich keine Überraschung aber CBD Kristalle unterscheiden sich in ihrer Wirkung und Nebenwirkung nicht von anderen CBD Produkten. Schließlich handelt es sich nur um eine sehr hoch konzentrierte Form des Wirkstoffes. Studien und Erfahrungswerte zeigen, dass CBD einen positiven Effekt auf den Gemütszustand haben kann. So wird Stress vermindert und Angstzustände gehemmt((Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, Perm J., 2019)). Auch Schmerzen((Darkovska-Serafimovska M et al. Pharmacotherapeutic considerations for use of cannabinoids to relieve pain in patients with malignant diseases. 2018, J Pain Res)) und Entzündungen((Olah A et al., Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes. 2014)) sollen sich mit dem Cannabidiol behandeln lassen.

Aufgrund dieser Eigenschaften wird der Einsatz von CBD bei vielen Krankheiten heiß diskutiert. Alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen aber ein paar Beispiele wollen wir doch aufführen:

  • Krebs((Kenyon J, Liu W, Dalgeish A: Report of Objective Clinical Responses of Cancer Patients to Pharmaceutical-grade Synthetic Cannabidiol. 2018, Anticancer Res))
  • Übergewicht((Wiley JL, et al. CB1 cannabinoid receptor-mediated modulation of food intake in mice. Br J Pharmacol. 2005))
  • Depressionen((Corroon J, Phillips JA. A Cross-Sectional Study of Cannabidiol Users. Cannabis Cannabinoid Res. 2018))
  • Migräne((Russo EB. Hemp for headache: An in-depth historical and scientific review of cannabis in migraine treatment. J Cannabis Ther 2001))
  • Parkinson((Chagas, M. H. N et al. Effects of cannabidiol in the treatment of patients with Parkinson’s disease: An exploratory double-blind trial. 2014. Journal of Psychopharmacology))

Erste Medikamente nutzen diese Eigenschaften schon für sich. So wird derzeit ein Medikament getestet, welches die Anfälle bei Multipler Sklerose((Marinelli L et al. The effect of cannabinoids on the stretch reflex in multiple sclerosis spasticity. Int Clin Psychopharmacol. 2016)) reduzieren soll.

Besonders interessant ist CBD aber wegen der wenigen Nebenwirkungen. Derzeit bekannt sind Durchfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, ein trockener Mund und ein fallender Blutdruck. Für manche Krankheiten kann man sich diese Begleiterscheinungen aber sogar zu nutzen machen((Kerstin Iffland und Franjo Grotenhermen: An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. 2017, Cannabis Cannabinoid Res)).

Wenn dich das Thema näher interessiert, solltest du unbedingt bei unseren jeweiligen Ratgebern vorbeischauen: “CBD Wirkung” und “CBD Nebenwirkung”.

CBD Produkte

Was macht die Kristalle besser als andere Produkte?

CBD Öl ist nach wie vor das beliebteste Produkt. Doch es gibt auch Vorteile der CBD Kristalle, die man nicht außer Acht lassen sollte. Allen voran ist hier die Reinheit anzuführen. Das Isolat wurde fast vollständig von anderen Pflanzenbestandteilen aber auch von etwaigen Schadstoffen befreit. Kein Platz also für Verunreinigungen.

Das macht das Produkt gleichzeitig auch sehr einfach dosierbar. Bei anderen Produkten muss oft der CBD Gehalt in ein Verhältnis zu anderen Inhaltsstoffen gesetzt werden. 1 Gramm CBD Kristalle entspricht hier einfach einem Gramm CBD.

Auch preislich sind die CBD Kristalle interessant. Zwar sind sie auf den ersten Blick sehr teuer, doch setzt man die Menge in ein Verhältnis mit anderen Produkten, merkt man schnell, dass man auf Dauer doch einen Preisvorteil hat.

Und zu guter Letzt sind die Einnahmeformen auch sehr flexibel. Kaum ein anderes Produkt lässt sich auf so viele unterschiedliche Weisen konsumieren. Was möglich ist zeigen wir dir jetzt.

Wie lassen sich CBD Kristalle einnehmen?

Wenn du dir CBD Kristalle nun besorgt hast, stehst du sicherlich vor der Frage, wie man diese jetzt verwendet. Dabei gibt es eine Vielzahl an Optionen, die alle unterschiedliche Vorzüge aber auch Nachteile haben und sich speziell auf den Wirkungszeitraum und die Zeitspanne bis zum Wirkungseintritt auswirken. Wir stellen dir diese hier vor.

Die sublinguale Einnahme der CBD Kristalle

Genau wie Öl lässt sich das Isolat auch ganz einfach unter die Zunge verabreichen. Eine kleine Menge reicht dafür schon aus. Die Kristalle sollten etwa eine Minute lang im Mundraum behalten werden und können danach einfach geschluckt werden. Nach einigen Minuten sind die Auswirkungen meist schon zu spüren. Diese Methode erfordert keine zusätzliche Vorbereitungszeit oder Geräte. Die Menge sollte aber stets gut abgemessen werden.

CBD Kristalle in Öl auflösen

Eigentlich kannst du mit den Kristallen auch einfach dein eigenes CBD Öl herstellen. Es wirkt innerhalb von wenigen Minuten und kann hinsichtlich des Cannabidiol-Gehalts auf deine Bedürfnisse angepasst werden. Beachte aber, dass der Körper die Mischung nicht so gut absorbieren kann wie ein reguläres Vollspektrum Öl((Russo, Ethan B. Taming THC: potential cannabis synergy and phytocannabinoid-terpenoid entourage effects, 2011, Br J Pharmacol)).

Schnupfen: Die nasale Aufnahme von CBD Kristallen

Wie Kokain könnte man das Pulver auch durch die Nase einziehen. Das Schnupfen von CBD Kristallen hat aber eigentlich keine signifikanten Vorteile und sollte daher unterlassen werden. Schon alleine, weil du damit auf Dauer deine Nasenschleimhaut beschädigen könntest.

Das Dabben von CBD Kristallen

Auch das Dabben erinnert stark an die Einnahme illegaler Substanzen. Dabei wird das Isolat erhitzt und der Dampf inhaliert. Der schnelle Wirkungseintritt ist ein klarer Pluspunkt dieser Methode. Allerdings braucht man hier auch zusätzliche Ausrüstung, die nicht unbedingt billig ist. Die nächste Einnahmeform ist daher vielleicht für dich interessanter.

Das Vapen der CBD Kristalle

Mit speziellen Vaporizer lässt sich das Produkt auch vapen. Auch hier wirkt das CBD sehr schnell über die Lunge und auch hier braucht man zusätzliche Ausrüstung. Allerdings sind Vaporizer nicht ganz so teuer wie Geräte zum Dabben. Obendrein sind sie viel transportabler und können so auch unterwegs genutzt werden.

CBD Kristalle mit Vape Liquid mischen

Wie auch beim Öl lässt sich CBD Isolat auch mit herkömmlichen E-Liquid vermischen. Hier brauchst du kein extra Gerät, sondern kannst deine eigene E-Zigarette weiterverwenden. Außerdem lässt sich der Geschmack und das Aroma nach eigenen Vorstellungen anpassen. Etwas Erfahrung im Umgang mit den Substanzen solltest du aber mitbringen.

CBD Kristalle rauchen

CBD Kristalle rauchen

Dieses Verfahren ist eher weniger verbreitet aber dennoch möglich. Mit Tabak vermischt kannst du deine eigenen Cannabidiol Zigaretten selbst drehen. Auch hier kann das CBD seine Wirkung sehr schnell entfalten. Über die gesundheitlichen Folgen des Tabakkonsums müssen wir dich an dieser Stelle aber hoffentlich nicht informieren. Zudem werden bei der Verbrennung viele CBD Moleküle zerstört und verlieren beträchtlich an Wirkung.

CBD Kristalle in Paste

Mit Isolat lassen sich auch eigene Pasten herstellen. Diese lässt sich wiederum unter die Zunge verabreichen oder auf die Haut auftragen. Ob dies allerdings sinnvoll ist musst du selbst entscheiden. Einen echten Vorteil bekommst du dadurch eigentlich nur, wenn du den Geschmack und die Konsistenz von CBD Paste schätzt.

Backen und Kochen mit CBD Kristallen

Viel interessanter erscheint schon die Möglichkeit CBD Kristalle zum Backen oder Kochen zu nutzen. Dabei kannst du deine eigenen Brownies, Cookies und Co. genauso herstellen, wie fertige Gerichte.

Die Vorteile: Es schmeckt gut (zumindest, wenn du gut in der Küche bist) und durch die orale Einnahme hält die Wirkung auch sehr lange an.

Die Nachteile: Bis ein Effekt zu verzeichnen ist können auch mehrere Stunden vergehen. Beim Kochen und Backen solltest du auch die Temperatur im Auge behalten. Über 200 Grad Celsius schadet dem Cannabidiol.

Eine Cannabidiol Massage

CBD hat das Potential Muskelanspannungen und Krämpfe zu lösen. Auch bei Entzündungen kann es hilfreich sein((Montagnese F, et al. A role for cannabinoids in the treatment of myotonia? Report of compassionate use in a small cohort of patients. J Neurol. 2019)). Du könntest dabei die Kristalle pur verwenden, doch wir raten eher dazu, dass Isolat mit einem Massageöl zu vermischen. Allein schon aus wirtschaftlichen Gründen. Übrigens dauert es bei der äußerlichen Anwendung etwa 20 Minuten bis zum Wirkungseintritt.

CBD Dosierung

Wie sind CBD Kristalle zu dosieren?

CBD ist auf der einen Seite sehr einfach zu dosieren und dann wieder nicht. Eine Überdosis ist nicht möglich, darüber brauchst du dir keine Sorgen machen.

Allerdings ist die optimale Menge von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Körperphysik und Körperchemie haben einen gleich großen Einfluss wie die Einnahmeform. Deshalb wird empfohlen mit einer geringen Menge zu beginnen und die Dosis nach eigenen Wünschen langsam zu steigern. Nach und nach wirst du so die optimale Dosis erreichen.

Wie werden die Kristalle hergestellt?

Speziell gezüchtete Cannabispflanzen, mit einer sehr hohen CBD Konzentration, werden für das Isolat verwendet. Aus der Pflanze wird mit unterschiedlichen Verfahren ein Extrakt herausgefiltert. Durch den sogenannten Winterisierungs-Prozess werden anschließend alle noch vorhandenen Pflanzenbestandteile entfernt. Das übrigbleibende Pulver besteht zu etwa 99% aus CBD. Die verbleibenden 1% bestehen aus verschwindend geringen Mengen Cannabinoide und Terpene.

Sind CBD Kristalle legal?

Egal wie illegal das Produkt oder manche Einnahmeverfahren anmuten können, handelt es sich dennoch um ein 100% legales Produkt. Das bestätigt auch ein Blick in das Betäubungsmittelgesetz. Hier heißt es, dass Cannabis legal ist, solang:

„…der THC Gehalt unter 0,2% liegt und der Vertrieb ausschließlich aus gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient und diese Zwecke keinen Missbrauch zu Rauschzwecken zulassen. “((BfArM. Betäubungsmittel. 2020)).

Alle Punkte treffen auf CBD Kristalle zu.

Fazit zu CBD Kristallen

Die Kristalle aus der Cannabis Sativa Pflanze sind ein Produkt, welches eine sehr hohe Reinheit und eine sehr hohe CBD Konzentration aufweist. Diese Eigenschaften machen es für alle interessant, die:

  • Ein sehr starkes Produkt brauchen
  • CBD gerne auf unterschiedliche Weisen einnehmen
  • Eigene Produkte herstellen wollen
  • Absolut auf THC verzichten wollen (Stichwort: Tiere und Kinder)

Personen, die aber nur auf ein Produkt setzen möchten, sind mit Öl oder Kapseln, die ein Vollspektrum aufweisen, besser beraten. Durch eine höhere Bioverfügbarkeit und zusätzliche Nährstoffe sind sie hier besser geeignet.

Aber vielleicht hast du ja eine andere Meinung. Schreib uns doch einen Kommentar unter diesen Artikel und lasse uns darüber diskutieren.

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.