Statische und dynamische Muskelarbeit

Die statische Muskelarbeit ist im Idealfall isometrisch, d. h., die Länge des Muskels bleibt konstant. Der Ansatz des Muskels ist möglichst weit vom Gelenk (Drehpunkt) entfernt (siehe Abb. 1). Arbeit mit langem Hebelarm bedeutet geringer Kraftaufwand, vergleichbar mit einer Brechstange, mit der man auch schwere Lasten leicht anheben kann, der Hebelweg jedoch nur klein ist. … Read more

Das Herz – Aufbau und Funktionsweise

Anhand der einzelnen Kapitel Aufbau des Herzens, Aktionsphasen des Herzens,  Erregungsleitungssystem des Herzens und Innervation des Herzens wird der Aufbau und die Funktionsweise des Herzens veranschaulicht. 1. Aufbau des Herzens 1.1 Kammern und Klappen, inklusive Blutflussanzeige Definition einer Arterie: Eine Arterie ist ein Blutgefäß, in dem das Blut vom Herzen weg fließt. Beispiel: Lungenarterie (sauerstoffarmes … Read more

Conconi-Test – Ausführung und Auswertung

Wie viele andere Ausdauertests gerät auch der Conconi Test an seine Grenzen. Hier wird lediglich der Zusammenhang zwischen Leistung und Herzfrequenz gemessen. Laktatwerte und Atemgaswerte bleiben außen vor. Die Ergebnisse sind individuell und können nicht allgemein geltend gemacht werden. Das Ablesen des Deflexionspunktes ist meist sehr ungenau. Für eine gründliche Leistungsdiagnostik sollten zeitgemässe Leistungstests in regelmäßigen … Read more

Karvonen-Formel

Eine beliebte Formel zur Ermittlung der Herzfrequenz-Bereiche für die einzelnen Belastungszonen ist die Karvonen-Formel. Diese Formel ist benannt nach dem Finnen Martti Karvonen (1918 – 2008). Karvonen promovierte 1945 an der Universität Helsinki zum Dr. med., 1950 folgte der Doktortitel in Physiologie an der Universität Cambridge. Danach wurde er Dozent für Sportmedizin in Helsinki. Zudem war er Berater … Read more

Dehnübungen verbessern die Beweglichkeit

Die Dehnfähigkeit des (Muskel) Gewebes kann durch einseitige Belastungen im Alltag eingeschränkt werden. Ebenso kann eine stark ausgeprägte Muskulatur (z. B. im Schulterbereich) die Dehnfähigkeit des (Muskel) Gewebes beeinträchtigen und damit auch die Beweglichkeit eines Gelenkes. Dehnungen sind Übungen im Rahmen einer sportlichen Aktivität, bei denen (Muskel) Gewebe unter Zugspannung (vor allem in Längsrichtung) gesetzt … Read more

Das Nervensystem des Menschen

Nichts in unserem Körper ist so komplex wie das Nervensystem. Hier einige beeindruckende Vergleiche. Die Gesamtlänge aller Nervenfaser würde ungefähr bis zum Mond und wieder zurück reichen. Die Angaben zur Gesamtmenge aller Nervenzellen schwanken erheblich und reichen von 15 Milliarden bis 100 Milliarden. Einige Experten sprechen sogar von bis zu einer Billionen Nervenzellen. Überblick Nervensystem … Read more

Spiroergometrie – Ausführung und Auswertung

Eine Spiroergometrie ist ein Ausdauerleistungstest, welcher vorzugsweise auf einem Ergometer oder Laufband durchgeführt wird. Hierbei trägt der Proband eine Atemmaske, durch welche seine Ausatemgase analysiert werden. Die Spiroergometrie vom Ursprung bis heute 1896 bis 1924 Bis 1896: vielfache Versuche von Wissenschaftlern zur Messung der Atemgase bei körperlicher Betätigung. 1896: Das erste Fahrradergometer der Welt ist … Read more

Kalorienbedarf berechnen

Alle Formeln zur Ermittlung unseres täglichen Kalorienbedarfs stellen lediglich eine – wenn auch sehr gute – Annäherung dar. Mit ihnen lässt sich sehr gut arbeiten, da der tägliche Kalorienverbrauch sowohl für den Grundumsatz, als auch für den Gesamtumsatz errechnet werden kann. Die errechneten Werte geben in erster Linie einen guten quantitativen Anhaltspunkt über unsere Ernährungsweise. … Read more

IPN-Test

Der IPN-Test (benannt nach dem Institut für Prävention und Nachsorge in Köln) wird seit 1994 eingesetzt. Er versteht sich als alternative zum PWC-Test. Seine Vorteile sind – laut Institut – der Verzicht auf eine Ausbelastung und eine differenzierte Zuweisung (über Vergleichstabellen mit Alter, Ruhepuls und Trainingszustand) eines zu dem Probanden passenden Belastungsschemas. Ablauf eines IPN-Tests … Read more

Muskelfasertypen

Es sind nicht die menschlichen Skelettmuskeln, welche schnell oder langsam sind. Vielmehr besteht jeder Skelettmuskel (physikalisch wie chemisch) aus verschiedenen Muskelfasertypen. Als Erster beschrieb schon Ranvier (1873) die Unterschiede der Fasern in der Skelettmuskulatur. Er unterschied zwischen den „roten, tonischen“ und den „weißen, phasischen“ Muskelfasern sowie deren kontraktilen Eigenschaften. Nach und nach ergaben sich durch … Read more