Welche Schmerzmittel wirken am besten gegen Gelenkschmerzen?

Gelenke bilden die Verbindungen zwischen den Knochen. Sie unterstützen Sie und helfen Ihnen beim Bewegen. Jegliche Schäden an den Gelenken durch Krankheiten oder Verletzungen können die Bewegung beeinträchtigen und starke Schmerzen verursachen.

Viele verschiedene Erkrankungen können zu Gelenkschmerzen führen, darunter fortgeschrittene Arthrose, rheumatoide Arthritis, Schleimbeutelentzündung, Gicht, Verstauchungen, Verstauchungen und andere Verletzungen. Gelenkschmerzen sind sehr häufig. In einer nationalen Umfrage berichteten etwa ein Drittel der Erwachsenen über Gelenkschmerzen innerhalb der letzten 30 Tage. Kniebeschwerden waren die häufigste Beschwerde, gefolgt von Schulter- und Hüftbeschwerden, aber Gelenkschmerzen können jeden Teil des Körpers betreffen, von den Knöcheln und Füßen bis zu den Schultern und Händen. Mit zunehmendem Alter werden schmerzhafte Gelenke immer häufiger.

Wie behandelt der Arzt Gelenkschmerzen?

Gelenkschmerzen können von leicht reizend bis lähmend reichen. Was auch immer die Ursache von Gelenkschmerzen ist, Sie können es in der Regel mit Medikamenten, Physiotherapie oder alternativen Behandlungen behandeln.  Zu den Behandlungsoptionen gehören:

  • orale, injizierbare oder topische Medikamente
  • Ernährungsumstellung
  • Übung
  • Hausmittel
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Physiotherapie
  • Operation

Welche Medikamente werden eingesetzt?

Bei starken Schmerzen

Bei mittelschweren bis starken Gelenkschmerzen mit Schwellungen kann ein rezeptfreies oder verschreibungspflichtiges, nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin) oder Naproxen-Natrium (Aleve) Abhilfe schaffen. Eine neuere Generation von NSAIDs, die als Cox-2-Hemmer (Celcoxib) bekannt sind, ist auch gut für die Schmerzlinderung, aber alle mit Ausnahme eines dieser Medikamente (Celebrex) wurden wegen eines erhöhten Risikos für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere kardiovaskuläre Ereignisse vom Markt genommen. NSAIDs können auch Nebenwirkungen haben, die Ihr Risiko für gastrointestinale Blutungen erhöhen können.

Bei geringeren Schmerzen

Wenn Sie geringere Schmerzen ohne Schwellung haben, kann Acetaminophen (Tylenol) wirksam sein. Seien Sie vorsichtig bei der Einnahme dieses Medikaments, besonders wenn Sie Alkohol trinken, da hohe Dosen Leberschäden verursachen können. Wegen der Risiken sollten Sie eines dieser Schmerzmittel mit Vorsicht einnehmen.

Wenn Ihre Schmerzen so stark sind, dass NSAIDs und Cox-2-Medikamente nicht wirksam genug sind, kann Ihr Arzt ein stärkeres Opioid-Medikament verschreiben. Da Opioide Medikamente Schläfrigkeit verursachen können, sollten Sie sie nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Sie können auch Verstopfung verursachen, die Sie durch die Einnahme von Abführmitteln lindern können.

Andere Medikamente, die helfen können, Schmerzen zu lindern, sind:

Muskelrelaxantien zur Behandlung von Muskelkrämpfen (kann zusammen mit NSAIDs verwendet werden, um die Wirkung zu erhöhen).
Einige Antidepressiva und Antiepileptika (die beide die Schmerzsignale stören)

Welche Medikamente sind rezeptfrei?

Einige Medikamente zur Kontrolle von Schmerzen können ohne Rezept rezeptfrei gekauft werden. Viele davon sind Ihnen wahrscheinlich bekannt, wie z.B. Acetaminophen (z.B. Tylenol®, Tylenol Arthritis®), Ibuprofen (z.B. Motrin® oder Advil®), Naproxen (Aleve®) und Acetylsalicylsäure (ASA) (z.B. Aspirin®, Entrophen®, Anacin®, Novasen®, etc.).

Ibuprofen, Naproxen und ASS gehören zur Gruppe der sogenannten nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamente (NSAIDs). Diclofenac Gel (Voltaren Emulgel®) ist ein NSAID, verfügbar OTC, das topisch auf die Haut aufgetragen werden kann, um Schmerzen zu lindern. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie mit oralen oder topischen NSAIDs beginnen.

Es gibt eine Reihe von anderen OTC-Cremes, die bei Arthritisschmerzen helfen. Einige dieser Produkte enthalten Salicylat als Wirkstoff, während andere Capsaicin, Kampfer oder Menthol enthalten.

Wofür werden rezeptfreie Medikamente bei Gelenkschmerzen verwendet?

Acetaminophen wird am häufigsten zur Behandlung von Arthrose verwendet, während NSAIDs sowohl für entzündliche Arthritis als auch für Ostheoarthritis verwendet werden. Topische Mittel können verwendet werden, um Schmerzen im Zusammenhang mit Ostheoarthritis zu lindern. Sie werden nicht routinemäßig zur Behandlung von entzündlicher Arthritis eingesetzt.

Wie werden rezeptfreie Medikamente verabreicht?

Nicht verschreibungspflichtige Medikamente werden in der Regel oral in Pillenform eingenommen; es gibt jedoch auch eine Reihe von nicht verschreibungspflichtigen topischen Cremes und Reibungen, die verwendet werden können, um die Schmerzen bei Arthritis zu lindern.

Wie lange muss man rezeptfreie Medikamente gegen Gelenkschmerzen einnehmen?

Wenn Sie Schmerzen durch Ostheoarthritis haben, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, regelmäßig rezeptfreie Medikamente einzunehmen. Wenn Ihre Schmerzen nicht anhaltend sind, können Sie die rezeptfreien Medikamente nach Bedarf einnehmen und aufhören, wenn sich die Symptome verbessert haben. Entzündliche Arthritis wird wahrscheinlich eine lebenslange Behandlung erfordern.

Topische Wirkstoffe bei Gelenkschmerzen

Capsaicin, eine Substanz, die in Chilipfeffer enthalten ist, kann Gelenkschmerzen von Arthritis und anderen Erkrankungen lindern. Capsaicin blockiert die Substanz P, die hilft, Schmerzsignale zu übertragen, und es löst die Freisetzung von Chemikalien im Körper aus, die Endorphine genannt werden, die Schmerzen blockieren. Nebenwirkungen der Capsaicin-Creme sind Brennen oder Stechen in der Region, in der sie angewendet wird. Eine weitere aktuelle Option ist eine Arthritiscreme mit dem Inhaltsstoff Methylsalicylat.

Topische Mittel werden typischerweise zur Linderung von Symptomen eingesetzt und nicht routinemäßig zur langfristigen Behandlung von Ostheoarthritis oder entzündlicher Arthritis eingesetzt.

Injektionen

Für Menschen, die keine Gelenkschmerzen durch orale oder topische Medikamente lindern können, kann der Arzt alle drei Monate bis vier Monate ein Steroidmedikament (das mit einem Lokalanästhetikum kombiniert werden kann) direkt in das Gelenk injizieren. Steroid-Injektionen werden am häufigsten bei Patienten mit Arthritis, Gelenkerkrankungen oder Tendinitis eingesetzt. Das Verfahren ist effektiv, aber in den meisten Situationen ist die Wirkung vorübergehend. Es kann auch Nebenwirkungen haben; wenn Steroid-Injektionen eine Verletzung überdecken, können Sie das Gelenk überlasten und es noch weiter schädigen.

Weitere Einspritzoptionen

  • Entfernen von Flüssigkeit aus dem Gelenk (und wird oft in Verbindung mit einer Steroidinjektion durchgeführt.
  • Injektionen von Hyaluron, einer synthetischen Version der natürlichen Gelenkflüssigkeit. Dies wird zur Behandlung von Arthrose eingesetzt.

Gibt es alternative Behandlungen?

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Glucosamin- und Chondroitinpräparate bei Gelenkschmerzen helfen und die Funktion verbessern können. Beide Substanzen sind Bestandteile des normalen Knorpels, der hilft, die Knochen zu polstern und die Gelenke zu schützen. Glucosamin- und Chondroitinpräparate sind in Kapsel-, Tabletten-, Pulver- oder Flüssigform erhältlich. Obgleich diese Ergänzungen nicht für jeden funktionieren, kann man sie versuchen, weil sie keine bedeutenden Nebenwirkungen haben.

Quellen:

https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Pflanzl_Entzuendungshemmer.pdf

https://www.viomedo.de/klinische-studien/arthrose

William C. Hilberg
As an author, Mr. Hilberg has published several papers on health issues that have gained international recognition. He is close to nature and loves the seclusion and activity as a freelance journalist. In his function as editor William C. Hilberg manages the entire content of PENP. Our team greatly appreciates his expertise and is proud to have him on board.